Osteuropa-Literatur discussion

42 views
Allgemeines zur Gruppe > Abstimmung zu weiteren Büchern

Comments Showing 1-50 of 125 (125 new)    post a comment »
« previous 1 3

message 1: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Vorschläge für weitere Leserunden


message 2: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Ich habe gerade nix osteuropäisches auf dem Schirm. Außer "Tschernobyl" von der Alexijewitsch- aber das mochtest du nicht. Sonst würde ich demnächst mal Annie Ernaux "Erinnerungen eines Mädchens" lesen wollen. Davon ab ein bisschen Precht, Schlögel, Harari und Reckwitz. Keine Romane. Nur Ferdinand Oyono "Der alte Mann und die Medaille" liegt noch auf dem Tisch... Aber wenn jemand was Spannendes vorschlägt... Ich würde mich bemühen...


message 3: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Zu "Tschernobyl" lasse ich mich vielleicht doch noch hinreißen. Ich entscheide mich, wenn wir "Metropol" beendet haben.

In einer anderen Gruppe las ich in diesem Jahr "Der Idiot" von Dostojewski". Aus dieser Gruppe haben sich ein paar begeisterte Leserinnen gefunden, die mit Dostojewskis "Böse Geister" weitermachen wollen. Da die Moderatorin der anderen Gruppe auf keinen Fall mitlesen möchte, werde ich vermutlich Ende der nächsten Woche hier bei der Osteuropa-Literatur das Buch "Böse Geister" (so heißt die Übersetzung von Swetlana Geier, die wir benutzen wollen, sonst "Die Dämonen") einstellen. Dabei dürfen sich alle anderen natürlich auch gerne beteiligen, wenn Interesse besteht.

"Winterbergs letzte Reise" von Jaroslav Rudiš habe ich nun alleine gelesen, weil ich nicht so viel anderes mit im Urlaub hatte. Es hätte sich aber definitiv für eine Runde gelohnt. "Gerta" von Kateřina Tučková werde ich erstmal ungelesen in die Bibliothek zurückbringen und hoffe, dass wir uns später dazu finden können.


message 4: by Nina (new)

Nina (ninette42) | 63 comments "Tschernobyl" hätte ich auch lesebereit, schließe mich aber auch jedem anderen Werk an, einfach deshalb, weil ich hier bei Euch immer sehr viel Neues erfahre: )!


message 5: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Dann machen wir das doch! ;-)


message 6: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments "Tschernobyl" werde ich jetzt noch einstellen.

Meine nächsten Vorschläge sind, wie schon gesagt "Gerta" von Kateřina Tučková und dann "Graue Bienen" von Andrej Kurkow. Aber erst nach "Tschernobyl" und mit etwas mehr Ruhe.


message 7: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Ich bin dann als "Kommentator" gern mit von der Partie. Da meine Einschätzung/ Betroffenheit bereits nachzulesen ist, muss ich das nicht wiederholen (vielleicht wird es um die eine oder andere "Anekdote" ergänzt). Aber mich interessiert ehrlich, wie der Text auf jemanden wirkt, der die verlassenen und eingestürzten Häuser nicht gesehen und keine blassen Mädchen mit Herzschwäche unterrichtet hat... Ist der Text unabhängig davon so nachhaltig umwerfend, wie ich ihn empfunden habe, oder gibt es kritische Anmerkungen? Da bin ich gespannt drauf... Bei Kurkow bin ich dann wieder authentisch dabei. Ich kenne fast alle Bücher von ihm, bloß die "Bienen" nicht. Allerdings müsst ihr womöglich wieder mit Anekdoten rechnen, denn ich bin dem Autor mehrmals in Kiew und Berlin begegnet. ;-)


message 8: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Ich will die Diskussion um neue Bücher mal an diese Stelle holen, damit alle teilhaben können.
Bei Allgemeines von Kateřina Tučková wurden einige Bücher vorgeschlagen, die ich mir alle in nächster Zeit ansehen werde. Wir werden bestimmt mehr als genug finden. Ich habe auch noch einige Ideen wie z. B.:
- Alvydas Šlepikas "Mein Name ist Maryte"
- Angel Igov "Die Sanftmütigen"
- Doina Ruşti "Das Phantom der Mühle"
- Ivan Klíma "Richter in eigener Sache"
- Miljenko Jergović "Ruth Tannenbaum"
- Jaroslav Rudiš "Nationalstraße" usw.

"Der Scherz" von Milan Kundera steht auch auf meiner Liste. "Paranoia" von Viktor Martinowitsch habe ich bereits gelesen. War ganz gut, aber hat mich auch nicht völlig begeistert, muss ich jedenfalls nicht noch mal lesen.

Und dann gäbe es da noch jede Menge alte Russen...


message 9: by Peter (last edited Nov 24, 2020 01:04PM) (new)

Peter (slawophilist) | 300 comments Babette wrote: "... Und dann gäbe es da noch jede Menge alte Russen..."

Vielen Dank für den ordnenden Eingriff, Babette. Was die alten Russen anbelangt bin ich nicht so begeistert. Zum einen gefällt mir an diesem Forum, dass die Aufmerksamkeit auf die anderen, kleineren Ost-, Mittelost- und südeuropäischen Länder lenkt. Deine Liste spricht mich sehr an. Zum anderen werden "alte" Russen schon in vielen anderen Gruppen gelesen. Dann schon lieber (relativ) neue Russen, d.h. solche, die zumindest nach dem 2. Weltkrieg publiziert haben oder sogar noch leben.


message 10: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Ich kenne alle nicht und "füge" mich jedem mehrheitsfähigen Vorschlag. Peter hat Recht. Die kleineren Literaturen würden mich auch reizen. Allerdings müsste das jeweilige Buch digital verfügbar sein, da ich mir in Moldawien nichts anderes würde besorgen können.


message 11: by Tee&Tacheles (last edited Nov 25, 2020 11:14AM) (new)

Tee&Tacheles | 212 comments Oh, das Nachdenken über Bücher, die ich perspektivisch lesen könnte, finde ich fast so schön, wie Bücher lesen... das ist wie Weihnachtswunschzettel schreiben. :D

Also, ich finde "alte" und "neue" Russen gleichermaßen interessant und würde denke ich großzügig mitlesen (also, vielleicht so jedes zweite oder so ;)). Persönlich tendiere ich eher zu den "alten" Russen und ihren Artverwandten (ich finde, bei Klassikern ist meine persönliche "Oh-das-ist-aber-ein-sehr-gutes-Buch"-Quote höher), aber zu den neuen würde ich ohne euch wahrscheinlich gar nicht so wirklich greifen, deshalb profitiere ich davon letztlich wahrscheinlich mehr. ;)

Von den oben genannten sagten mir konkret nur der Rudis (an dem hätte ich mittelfristig größeres Interesse, würde aber ob der Vielseitigkeit Osteuropas nicht sofort wieder einen Tschechen zur Hand nehmen :P) und "Ruth Tannenbaum" (da hab ich nicht so riesiges Interesse). Und Kundera als Autor natürlich (schon wieder ein Tscheche :D)... die anderen hab ich kurz recherchiert und wäre auch durchaus angetan...

Ganz uneigennützig würde ich noch jeweils 3 Bücher auf meinem SuB sowie in meiner dringlicheren inneren Wunschliste erwähnen... ;)

SUB:
Nikolai Gogol - Die toten Seelen
Ivo Andric - Die Brücke über der Drina
Jaan Kross - Der Verrückte des Zaren (das ist wohl aber nicht mehr gut käuflich zu erwerben, zumindest nicht auf Amazon :/)

Wunschliste:
Lidija Tschukowskaja - Untertauchen
Sasha Filipenko - Rote Kreuze (wobei der dieses Jahr so gehypt wurde, dass ich fast sicher bin, ihr habt ihn schon gelesen ;)).
Vladimir Nabokov - Lushins Verteidigung

So... und da hab ich mich noch zurückgehalten, innerlich sprudele ich vor Ideen, aber die Auswahl ist ja auch riesig. :)

Ach ja, mein "Dostojewskij-Projekt" steht natürlich auch noch, aber ich denke, diesen Punkt hab ich schon öfter klargemacht... :P


message 12: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Ich merke schon, dass es uns an Vorschlägen nicht mangelt. Ich werde mich bestimmt an den anderen Dostojewskis auch beteiligen, aber werde ansonsten versuchen, neuere Autoren auszuwählen. Zu Tschechien habe ich zwar den größten Bezug, aber es muss wirklich nicht gleich wieder ein Tscheche/eine Tschechin sein. Mit der digitalen Verfügbarkeit könnte es schwierig sein, aber bei der großen Auswahl an Titeln sollte auch das Problem lösbar sein.


message 13: by Tee&Tacheles (new)

Tee&Tacheles | 212 comments Ich gebe mich da vertrauensvoll in deine Hände und sehe mich schon mehr mitlesen als eigentlich geplant... der Kurkow steht auch schon auf dem Weihnachtswunschzettel für meine Familie. :D


message 14: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Ich könnte mich für Gogols "Tote Seelen" auch erwärmen. Und richtig scharf wäre ich auf Ivo Andric - Die Brücke über der Drina. Schon wegen Handke. Ansonsten, was die alten Russen anbelangt: Warum nicht mal was von Karmasinow? ;-) ;-) ;-) "Aufzeichnungen eines Jägers" z.B.


message 15: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments So, ich habe jetzt eine lange Liste an Titeln und mich für die nächsten Bücher nach den Grauen Bienen entschieden, damit ihr euch noch ein paar Weihnachtsgeschenke machen könnt. In Sachsen schließen ab Montag die Geschäfte wieder, da bleibt nicht viel Zeit. Ich hoffe noch darauf, dass die Bibliothek nicht schließen muss.

Wir lesen also etwa ab Februar: Ivo Andrić "Die Brücke über die Drina", dann Szczepan Twardoch: "Drach" und anschließend Ljudmilla Ulitzkaja "Medea und ihre Kinder"


message 16: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Da bin ich dabei! ;-)


message 17: by Peter (new)

Peter (slawophilist) | 300 comments Babette wrote: "... Wir lesen also etwa ab Februar: Ivo Andrić "Die Brücke über die Drina", dann Szczepan Twardoch: "Drach" und anschließend Ljudmilla Ulitzkaja "Medea und ihre Kinder""

Großartig. Ich freue mich auf jedes einzelne der Bücher.


message 18: by Tee&Tacheles (new)

Tee&Tacheles | 212 comments Großartige Auswahl, ich bin ebenfalls voller Vorfreude... :)


message 19: by Christiane (new)

Christiane | 220 comments Huhu,
soeben habe ich mir dies angeschaut:
https://www.youtube.com/watch?v=tgAQy...
das Lesenswert Quartett vom 18.3.21, ab 17:14 wird das Buch "Revolution" von Viktor Martinowitsch vorgestellt. Das hat mein Interesse geweckt.


message 20: by Peter (new)

Peter (slawophilist) | 300 comments Von Viktor Matinowitsch habe ich "Paranoia" ungelesen im Buchschrank stehen. Der Autor würde mich auch interessieren. Zudem hatte Semjon vor einiger Zeit eine interessante Liste zusammengestellt. Außerdem möchte ich seit längerem etwas von Ismail Kadare lesen.


message 21: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Ich habe die Sendung auch gesehen und mir den Titel schon notiert. "Paranoia" habe ich gelesen, es war gut, was die Entwicklung eines Verfolgungswahns angeht, aber es war auch kein Lieblingsbuch von mir.
In der gleichen Sendung wurde außerdem über "Corona in Buchenwald" von Ivan Ivanji gesprochen, würde, was den Autor betrifft, ebenfalls in die Gruppe passen.


message 22: by Christiane (new)

Christiane | 220 comments Ja, ich weiß nur nicht, ob sich so ein "Decamerone" gut besprechen lässt, da es sich bei "Corona in Buchenwald" ja wohl um eine Reihe kurzer Erzählungen oder vielleicht auch nur Anekdoten handelt. Interessant klingt es für sich schon.


message 23: by Johanna (new)

Johanna (johanna_paulina) | 45 comments Peter wrote: "Von Viktor Matinowitsch habe ich "Paranoia" ungelesen im Buchschrank stehen. Der Autor würde mich auch interessieren. Zudem hatte Semjon vor einiger Zeit eine interessante Liste zusammengestellt. A..."
Bei Ismail Kadare schliesse ich mich gerne an. Habe fast alle Bücher von ihm und teilweise auch gelesen.


message 24: by Johanna (new)

Johanna (johanna_paulina) | 45 comments Bis wann können wir Vorschläge machen?


message 25: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Jederzeit. Aber die Liste ist schon lang. Evtl. werde ich versuchen, eine Abstimmung zu den nächsten Büchern zu machen.


message 26: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Habe von Kadare "General einer toten Armee" und "Chronik aus Stein" gelesen und war (damals) hingerissen. Was immer ihr von ihm lesen wollt, ich bin dabei. - Matinowitsch sagt mir nix. Aber warum nicht?


message 27: by Johanna (new)

Johanna (johanna_paulina) | 45 comments Frank wrote: "Habe von Kadare "General einer toten Armee" und "Chronik aus Stein" gelesen und war (damals) hingerissen. Was immer ihr von ihm lesen wollt, ich bin dabei. - Matinowitsch sagt mir nix. Aber warum n..."

Die Bücher habe ich sicher gelesen.


message 28: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Eigentlich war Ulitzkaja schon mal gesetzt...


message 29: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Frank wrote: "Eigentlich war Ulitzkaja schon mal gesetzt..."

Keine Sorge, dabei bleibt es auch. Anschließend wäre vielleicht der nächste Dostojewski dran, dazu müsste Tee&Tacheles sich äußern und erst danach kämen unsere neuen Ideen zum Einsatz. Wenn es mir gelingt, einen Poll zu erstellen, lasse ich zwischen 3-5 Büchern auswählen, aber damit warte ich noch ein wenig.


message 30: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Seufz... Immer dieses Neudeutsch! Wat is'n "Poll"? - Ok, american english für Umfrage etc. Das Internet ist doch kluck! Ich nich... :-( Also werde ich mich nach dem "poll" an der Abstimmung beteiligen und mit wunden Pfoten kräftig voten... ;-)


message 31: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Ich kenne das Wort auch noch nicht lange, aber da die Abstimmung bei Goodreads so heißt, wollte ich nicht mit einem anderen Wort die Verwirrung vergrößern. Ist offenbar doch gelungen :-)


message 32: by Peter (new)

Peter (slawophilist) | 300 comments Frank wrote: "Seufz... Immer dieses Neudeutsch! ..."

Frank, vielleicht kannst Du als Germanist mir helfen ein besseres, weil deutsches Wort für "Review" zu finden. Buchbesprechung erscheint mir viel zu hochtrabend, aber Rückblick trifft es auch nicht ganz, wenn ich auch etwas Interpretation und Analyse einbinde (huch, schon wieder Fremdworte, wenn auch "altdeutsche"). 😉


message 33: by Semjon (new)

Semjon (semjon22) | 48 comments Frank wrote: "Seufz... Immer dieses Neudeutsch! Wat is'n "Poll"? - Ok, american english für Umfrage etc. Das Internet ist doch kluck! Ich nich... :-( Also werde ich mich nach dem "poll" an der Abstimmung beteili..."

Aber du als Member dieser Group siehst doch ganz rechts im only in english available menue, dass es neben Challenges, Bookshelf und Discussions noch einen Auswahlpunkt Polls gibt, oder? Hoffentlich hast du keine Poll-enallergie, denn dann kannst du gefahrlos mitvoten.


message 34: by Semjon (new)

Semjon (semjon22) | 48 comments Peter wrote: "Frank wrote: "Seufz... Immer dieses Neudeutsch! ..."
Frank, vielleicht kannst Du als Germanist mir helfen ein besseres, weil deutsches Wort für "Review" zu finden. Buchbesprechung erscheint mir vi..."


Das geht mir ähnlich. Rezension klingt auch nach mehr als nur 10 Zeilen Kurzmeinung. Wobei ich den User, der sich Rezensurensohn nennt, für seine Kreativität bei der Namensfindung beneide.


message 35: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Rezensurensohn? Cool! ;-) - Ansonsten finde ich "Kurzrezension" für "Review" nicht zu hochtrabend und treffend. Aber wo es sinnvoll ist, weil man das Gefühl hat, dass deutsche bzw. seit längerem "heimische" Wörter den Sinn des Gemeinten schlechter als das Englische treffen, kann man ja das fremdsprachige Wort etablieren. Das ist in Sprachen normal und passiert ja auch laufend. Aber im Falle von "Poll" ist es einfach nicht notwendig, weil ich doch ohne Probleme Umfragen machen und darüber abstimmen lassen kann...


message 36: by Christiane (last edited Mar 29, 2021 01:39PM) (new)

Christiane | 220 comments Na ja, die Umfrage-Tools (digitale Werkzeuge) stammen nun mal aus anglophonen (englischsprachigen) Ländern und nutzen als Standard englische Wörter. Und da "poll" einsilbig und trotzdem eindeutig ist, ist es anderen Wörtern überlegen (und verbraucht weniger Energie). Globalisierung und vor allem Internet laufen nun mal darauf hinaus, dass wir alle bald eine Sprache (und viele Zweitsprachen, wenn's gut läuft) sprechen werden, und Englisch ist im Moment ziemlich weit vorne auf der Kandidaten-Liste. Inwieweit sich Chinesisch durchsetzen kann, das ja nicht auf Buchstaben aufbaut und daher weniger flexibel ist als das Englische, wird man sehen. Wenn ich allerdings Wettgeld übrig hätte, setzte ich auf Englisch.


message 37: by Tee&Tacheles (last edited Mar 30, 2021 08:49AM) (new)

Tee&Tacheles | 212 comments Also, ich freue mich über jeden neuen Vorschlag, den ich hier lese, ungemein, vor allem, weil ich ganz viele der Autoren noch gar nicht kenne - die Ausgabe des Literaturclubs hatte ich aber tatsächlich auch geschaut. :)

Bei einem neuen Dostojewskij wäre ich selbstverständlich mit Begeisterung dabei und es würde zeitlich ja auch gut passen. Sollten sich genug andere dafür erwärmen können, wäre das großartig. Sie stehen auch alle schon in Reih und Glied bei mir im Regal und warten sehnsüchtig darauf, gelesen zu werden. :D

Ich fand deine "Quartalsvorschau" das letzte Mal ja ziemlich cool, ich bin schon seit Wochen voller Vorfreude auf die Ulitzkaja. ;)

Grundsätzlich können wir gerne die kommenden Lektüren abstimmen und ich finde ein plattforminternes Abstimm-Tool (mir ist echt kein gutes undenglisches Synonym eingefallen. :P) ist wahrscheinlich die sinnvollste Methode, weil man dann alles auf einem Blick hat. Ich würde aber auch gut damit leben können, wenn du die Bücher einfach bestimmst, liebe Babette, bisher hast du nämlich einen sehr guten Riecher bewiesen... ;)


message 38: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Wenn wir die großen Dostojewski-Bücher noch bis zum Geburtstag schaffen wollen, sollte der nächste Band jetzt folgen. Ein paar Mitlesende finden sich bestimmt. Was ist eigentlich dran? "Ein grüner Junge" bzw "Der Jüngling"?


message 39: by Tee&Tacheles (new)

Tee&Tacheles | 212 comments Genau... "Ein grüner Junge" fehlt noch... und das letzte, das ich noch für mich auf der Liste habe, ist "Verbrechen und Strafe" - wobei das für mich ein ReRead wäre, aber das erste Mal ist bestimmt 10 Jahre her...


message 40: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments "Ein grüner Junge" habe ich jetzt als nächstes Buch eingestellt. Da es mehr als 800 Seiten hat, sind schon mal 8 Wochen geblockt. Für die Zeit danach könnt ihr im digitalen Bücherregal der Gruppe aktuell 38 Bücher finden, aus denen ich die Abstimmung erstellen werde. Es wird uns an Büchern nie mangeln, glaube ich ;-)


message 41: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Hm, schon wieder eine Neuübersetzung mit neuem Titel... Ich hab noch den "Jüngling" im Regal (aber in Leipzig). Werde mir also den neuen Text besorgen. Aber besonders gelungen finde ich den Titel nicht, da er entweder eine Wertung vorweg nimmt, oder eine Ironisierung impliziert, die aber auch wertet... Egal. Ich bin dabei.


message 42: by Christiane (new)

Christiane | 220 comments https://www.faz.net/aktuell/feuilleto...

Ich habe erst letztes Jahr die "Brüder Karamasow" wiedergelesen und weiß nicht, ob ich davon schon genug "genesen" bin, mir eine Geschichte aus der Erzählperspektive des Jünglings zuzumuten. Das wäre ja so, als würde Dmitri die "Brüder" erzählen. Nicht missverstehen, ich liebe die "Brüder", aber es war so schon eine emotionale Achterbahnfahrt...


message 43: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Sindy wrote: "Bei ein „Grüner Junge“ wäre ich auch wieder mit dabei. Gerade komme ich nicht wirklich zum Lesen. Wenn ich es richtig sehe, würden wir damit Anfang Mai starten?"

Ja, am 3. Mai geht es damit los, dann hast du hoffentlich wieder mehr Zeit zum lesen. Schön, dass du mitliest.


message 44: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Christiane wrote: "https://www.faz.net/aktuell/feuilleto...

Ich habe erst letztes Jahr die "Brüder Karamasow" wiedergelesen und weiß ni..."

Danke dür den Artikel. Klingt in der Tat nicht so berauschend. Aber wir werden uns eine eigene Meinung bilden und lassen uns doch nicht vom Feuilleton beeindrucken ;-)


message 45: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments Frank wrote: "Hm, schon wieder eine Neuübersetzung mit neuem Titel... Ich hab noch den "Jüngling" im Regal (aber in Leipzig). Werde mir also den neuen Text besorgen. Aber besonders gelungen finde ich den Titel n..."
Ich hätte dir vor deiner Abreise sagen sollen, welche Dostojewskis noch ausstehen, ist ja blöd, wenn das Buch zu Hause steht und du kommst nicht hin. So hast du vielleicht die Chance, die Neuübersetzung zu lesen, aber wenn du zum "Jüngling" greifst, sind die Vergleiche zwischen den Übersetzungen interessant. Das letzte Buch (ich schreibe jetzt mal lieber "Schuld und Sühne") lesen wir dann nach den Sommerferien, dann kannst du es mitnehmen.


message 46: by Frank (new)

Frank (cromus) | 511 comments Ja, schade, weil ich will ja auch mein "Papier" im Bücherregal abarbeiten. Und das geht nur, indem man die Zettel zwischen den Seiten sieht! ;-) - "Schuld und Sühne"? Ja, kann ich mitlesen. Habe ich bestimmt schon 10 Mal gelesen und da ist ein 11. Mal locker drin. Das Buch gehört zu meinem "Berufsstandard" sozusagen, sprich, es war in jedem meiner Weltliteratur- oder Literaturtheorie- Seminare präsent. Gut, das ist jetzt 30 Jahre her... Aber doch kenne ich mich in dem Buch aus. Da wird es spannend, zu sehen, wie es im Anstand wirkt. Noch einmal "neu"? Also, ich mache mit. :-)


message 47: by Peter (new)

Peter (slawophilist) | 300 comments Frank wrote: "Hm, schon wieder eine Neuübersetzung mit neuem Titel... Ich hab noch den "Jüngling" im Regal ..."

Im Bücherschrank meiner Eltern heißt das Buch auch noch "Der Jüngling". Da musste ich doch mal nachsehen. Im Original heißt es Подросток. Da steckt das Verb расти (wachsen) drin, also wäre die wörtliche Übersetzung eher "Der Heranwachsende". Das klingt für einen Titel aber zu hölzern. Das russische Wort für Jüngling wäre eher юноша. Da drängt sich bei mir aber das Bild des jugendlichen Helden auf. Aber passt eher der Diskussion für das Buch als zu dessen Auswahl. Ich hoffe bei den beiden Dostojewski Lektüren wieder dabei zu sein.


message 48: by Babette (new)

Babette Ernst | 775 comments So, ich habe eine Abstimmung (poll) erstellt, die ab morgen zu sehen sein und bis 30. April laufen wird. Es sind fünf Bücher von drei Autor*innen aus Belarus. Wir werden das Buch mit den meisten Stimmen lesen (logisch, sonst wäre die Abstimmung sinnlos), aber die anderen können später eine zweite Chance erhalten. Jetzt hoffe ich sehr, dass alles funktioniert und sich möglichst viele beteiligen, so dass wir dann in möglichst großer Runde lesen können.


message 49: by Tee&Tacheles (new)

Tee&Tacheles | 212 comments So, ich hab gleich mal bei erster Gelegenheit abgestimmt... die Idee, die Bücher nach Nationalität zur Abstimmung zu bringen, finde ich super. :)

Ich wäre bei 4 von 5 Lektüren sicher dabei, bei einer schwanke ich noch, möchte aber niemanden in seinem Abstimmverhalten beeinflussen. :P


message 50: by Christiane (new)

Christiane | 220 comments @Peter - mein Langenscheidt übersetzt podrastok mit "Halbwüchsiger" bzw. "Backfisch" für Mädchen, insofern verweist es eher auf ein pubertierendes Kind als auf einen "Jüngling", den man ja als jungen Erwachsenen begreift. Da ist der "grüne Junge" möglicherweise etwas altertümelnd, aber doch korrekter? (Also kein Dmitri, sondern ein Kostja, um bei meinem Brüder-Vergleich zu bleiben?)


« previous 1 3
back to top