German reading circle discussion

7 views
Jellicoe Road [Juni 2013] > [Part 3] Kapitel 16-21

Comments Showing 1-6 of 6 (6 new)    post a comment »
dateDown arrow    newest »

message 1: by Aurora (new)

Aurora  Fitzrovia (aurorafitzrovia) | 64 comments Ich bin gerade bei Kapitel 18.
Gaaanz langsam kommt etwas Licht in die Sache. Webb und Hannah haben denselben Nachnamen, und beide verschwinden. An einen Zufall glaube ich nicht. Ganz am Anfang des Buches dachte ich, dass Hannah vielleicht selbst Narnie ist, nur ihren Namen für die Geschichte geändert hat oder ihren Namen von Narnie zu Hannah geändert hat. Langsam finde ich es gar nicht mal soo unwahrscheinlich *grübel*
Die territory wars (irgendwie finde ich keinen gutklingenden deutschen Begriff dafür) wurden offenbar von den Narnie, Webb, Jude, Tate und Fitz erfunden, wenn ich das richtig verstanden habe. Ich fand es spannend, wie sie sich die Regeln ausgedacht hatten.

Die Ferienzeit fand ich toll, ich glaube, das war bisher mein liebster Absatz :) Besonders die Fahrt und als sie das "Denkmal" von dem damaligen Unfall gefunden hatten. Ich nehme mal an, dass war der Unfall von Webb, Narnie und Tate. Und laut Santangelo sollen sich Webb auf dem Foto und Taylor ähnlich sehen. Ob sie verwandt sind? Oder vielleicht ist er ja sogar ihr Vater? Es wird zwar gesagt, dass er verschwunden ist, aber das muss ja nicht heißen, dass er tot ist? *grübel* Und Hannah wird mir immer seltsamer. Wenn Webb Taylors Vater ist, ist sie ihre Tante. Hat sie ihr deswegen damals geholfen? Aber komisch, dass Hannah bei Jessa auch einfach so aufgetaucht ist wie bei Taylor...

Dass sich Griggs umbringen wollte hatte ich schon fast gedacht, aber dass er es wirklich wollte und es nur nicht gemacht hat, weil er Taylor getroffen, hach ;_; Ich bin mal gespannt, was die zwei noch damals erlebt hatten...


message 2: by Ellie (new)

Ellie Loredan (ellieloredan) | 102 comments Es ist einfach toll, deine Interpretationen zu lesen. Ich finds immer total interessant, wie andere die Geschichte zusammenbauen. Ich hatte früh schon eine Ahnung, in welche Richtung das gehen würde, allerdings sind dann sobald ich dachte, dass ichs raushätte, wieder neue Fragen aufgetaucht und haben wieder alles durcheinandergeworfen.

Die Ferien waren wirklich mit das Beste am ganzen Buch. Einfach nur sooo cool. Das zu lesen hat richtig richtig viel Spaß gemacht.

Griggs ist wirklich ein total toller Charakter. Den hab ich ganz ganz schnell in mein Herz geschlossen und musste wirklich ein paar Tränchen wegwischen, als ich seine Geschichte gehört habe (weiß nicht, ob das jetzt schon war oder ob er doch nur erzählt hat, dass er sich umbringen wollte).


message 3: by Aurora (new)

Aurora  Fitzrovia (aurorafitzrovia) | 64 comments @ Ellie: Das geht mir auch so :D Ich hatte, im Laufe des Buches, noch mehr Theorien, die ich aber schnell wieder verworfen und nun vergessen habe, da es mir zu abwegig vorkam :D

So, mit dem gesamten Abschnitt bin ich jetzt auch durch und endlich haben sich ein paar Sachen bestätigt! Webb ist Taylors Vater und ihre Mutter Tate. Das hatte ich mir auch schon gedacht und als der Rückblick mit Fitz war, indem er zu Narnie als "Vergib mir" sagt, dachte ich mir dass Fitz wohl der Eremit sein muss :/ (S. 285/286)
Ich frage mich nur noch, welche Rolle der Brigadier einnimmt? Er wird ja nicht einfach zufällig die Manuskriptseiten und Fotos, etc. haben. Und ich vermute, er ist bestimmt Jude.

Nur zeitlich bekomme ich das alles noch nicht ganz auf die Reihe :D War Tate schon schwanger, bevor Webb verschwunden ist? Oder haben sich die beiden später nochmal getroffen? Und was bedeutet eigentlich "verschwunden"? Ob das wirklich was mit dem Serienmörder zu tun hat? Trotz ein paar Aufklärungen ist mein Kopf immernoch am qualmen :D

Faszinierend finde ich ja auch, wie schnell so ein Spiel ernst werden kann. Taylor sagt ja auch, Fitz und die anderen haben die territory wars nur erfunden, weil es Spaß macht und ihnen langweilig war. Und etwa 20 Jahre später scheint das wesentlich ernster sein :/ (Z.B. die Kinder, die entführt wurden, Ben wurde verprügelt, etc.) Auch irgendwie traurig, was sowas für eine Eigendynamik entwickelt...

Oja, Griggs ist toll, am liebsten würde ich ins Buch springen und ihn in Arm nehmen :( Besonders schlimm fand ich, als er erzählt hat, dass er manchmal vergisst, warum er seinen Vater "getötet" hat ("töten" ist irgendwie so ein schwieriges Wort, eigentlich hat er ja nur seine Familie vor seinem Vater beschützt...) und sich nur an seine guten Seiten erinnert :( Moah, mir kommen schon wieder die Tränen, wenn ich nur daran denke. Oder dass seine eigene Mutter Angst deswegen vor ihm hat/hatte :(


message 4: by Ellie (new)

Ellie Loredan (ellieloredan) | 102 comments Ich hab mir dann so nach 200 Seiten immer aufgeschrieben, was für eine Theorie ich wann entwickelt habe, damit ich das hinterher noch weiß - nur leider hab ich das auf den ersten 200 Seiten nicht gemacht, was jetzt schon ein bisschen doof ist.

Ich hatte mir z.B. schon sehr früh gedacht, dass diese Einschübe die Vergangenheit waren, nur hatte ich mit dem Figurenzuordnen ein paar Problemchen und hab das mehrmals geändert. Und als ich dachte, jetzt hätte ichs endlich, kam diese Geschichte mit Jessa, dass Hannah sie auch geholt hat und dann war ich erstmal wieder total ausm Konzept.

Ohhh, der dubiose Serienmörder! An dem bin ich ja regelrecht verzweifelt xD . Der hat irgendwie sehr sehr sehr sehr lange Zeit keinen Sinn ergeben.

Das ist schon wahr, wie schnell aus einem Spiel Ernst werden kann, vor allem, wenn der Ursprung vergessen wird. Aber das fand ich so trotzdem gut. Zwar gehts recht brutal zu von Zeit zu Zeit, aber irgendwie hat es auch was.

Ah, ok, das war also doch schon in dem Teil. Ich finde das auch wirklich schlimm, dass seine Mutter ihn nicht mehr anschauen kann und er sie quasi als sein Gedächtnis braucht, um nicht vollkommen durchzudrehen. Ich finde es wirklich schön, dass alle Figuren in dem Buch irgendwie damaged sind und nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist.


message 5: by Aurora (new)

Aurora  Fitzrovia (aurorafitzrovia) | 64 comments Ellie wrote: "Ich finde es wirklich schön, dass alle Figuren in dem Buch irgendwie damaged sind und nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. "

Das finde ich auch. Aber dennoch ist es nicht so, dass einen die Figuren runterziehen, sondern sie trotz allem versuchen, das Beste zu machen. Erstaunlich und toll, wie das den Kindern/Teenagern gelingt :)


message 6: by Ellie (new)

Ellie Loredan (ellieloredan) | 102 comments Ja, es ist wirklich schön zu sehen, dass sie nicht aufgeben und sich nicht unterkriegen lassen, sondern immer wieder Dinge finden, die sie weiter antreiben.


back to top