Seitenhieb discussion

45 views
Buchempfehlungen > In english, please

Comments Showing 1-12 of 12 (12 new)    post a comment »
dateDown arrow    newest »

message 1: by Martini (last edited Jan 21, 2013 05:22AM) (new)

Martini (shakenorstirred) | 134 comments Lest ihr Bücher auf Englisch oder in anderen Originalsprachen? Warum bevorzugt ihr das Original? 


message 2: by Hazard (new)

Hazard | 24 comments Ich vesuche, möglichs viele original englische Bücher zu lesen, einfach aus dem Grund, da dann eine mögliche Verfälschung durch den Übersetzer wegfällt. Bei anderen Sprachen lassen meine weiteren Sprachkenntnisse dies leider noch nicht zu (zumindest, wenn es über Kinderbücher hinausgeht).
Schlimm finde ich es, wenn ich eine deutsche Übersetzung lese und diese einfach schlecht übersetzt wurde und man reihenweise darüber stolpert, dass der Übersetzter kaum mehr als Schulenglisch draufhat - ist zwar selten, nervt aber umso mehr.


message 3: by Lacrima_Atra (new)

Lacrima_Atra | 13 comments Ich lese eigentlich fast immer im Original, wenn es geht. Gerade auch deswegen, um in meinen Sprachen auf dem Laufenden zu bleiben (was bei acht Sprachen wirklich nicht einfach ist).

D.h. ich lese regelmäßig auf Englisch, Französisch und Spanisch. Russisch eher selten, da ich leider immer weniger Zeit zum Lesen habe und das eher mühsam ist, weil mir dann halt doch viele Vokabeln fehlen.

Mittlerweile bin ich Übersetzungen aber nicht mehr so abgeneigt wie früher (muss wohl an meinem Studium liegen ;-)) Zu Schulzeiten war ich da noch ganz radikal und habe immer im Original gelesen, auch wenn ich z.B. bei Französisch zunächst nur jedes vierte Wort verstanden habe (alle unbekannten Wörter habe ich mir dann beinhart rausgeschrieben, ich glaube, ich habe immer noch irgendwo die Listen rumliegen...)


message 4: by Martini (last edited Jan 07, 2013 03:43AM) (new)

Martini (shakenorstirred) | 134 comments Lacrima_Atra wrote: "Ich lese eigentlich fast immer im Original, wenn es geht."

Das ist ja unglaublich, acht Sprachen! Welche sind das denn? Da fühle ich mich mit meinen zweieinhalb Fremdsprachen ja fast schon ungebildet. ;-)

Mal davon abgesehen, würde ich mir niemals zutrauen, ein Buch auf Französisch zu lesen, allerhöchstens ein Kinderbuch. Eigentlich sollte ich das zum Auffrischen mal in Angriff nehmen, am besten mit der deutschen Ausgabe in Reichweite, aber dafür bin ich leider viel zu faul.
Mit englischen Ausgaben habe ich allerdings auch keine Probleme und vor allem Ebooks lese ich dann auch gerne mal in der Originalausgabe, vor allem, da diese meist auch noch wesentlich günstiger sind.


message 5: by Lacrima_Atra (last edited Mar 29, 2013 07:02AM) (new)

Lacrima_Atra | 13 comments Martini wrote: Das ist ja unglaublich, acht Sprachen! Welche sind das denn? Da fühle ich mich mit meinen zweieinhalb Fremdsprachen ..."

Acht, wenn ich Deutsch mitrechne, also: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Latein, Altgriechisch und Norwegisch.

Latein konnte ich mal gut genug, um es lesen zu können (hatte 7 Jahre Latein in der Schule und war mein Lieblingsfach), aber leider hatte ich nach der Schule keine Zeit mehr, mich damit zu beschäftigen und mittlerweile habe ich wohl vieles vergessen.

Meine Altgriechischkenntnisse reichen nicht zum flüssig lesen aus, da müsste ich schon richtig an der Übersetzung knobeln.

Norwegisch müsste gehen, das ist für deutsche Muttersprachler ja auch nicht so schwierig, nur wüsste ich da nicht, wo ich die Bücher herbekommen soll.

Und was die Kinderbücher betrifft: Die sind erfahrungsgemäß nicht unbedingt einfacher als "normale" Bücher, besonders wenn es sich um Märchen oder Ähnliches handelt, diese Bücher haben dann nämlich wieder ihr ganz eigenes Vokabular.
Abgesehen davon, wenn dich ein Kinderbuch wenig interessiert, wirst du da vermutlich auch nicht länger durchhalten als bei einem "richtigen" Buch (ich zumindest nicht). Und diese gekürzten Anfängerversionen finde ich auch immer schrecklich.
Zum Einsteigen würde ich dir da die Rote Reihe von Reclam empfehlen. Das sind Originaltexte mit wirklich guten Vokabelangaben, die immer in Fußnoten angegeben sind.


message 6: by Cloudedleopard (new)

Cloudedleopard | 64 comments Englische Bücher lese ich nach Möglichkeit auch im Original. Meine Sprachaffinität beschränkt sich dann auf Französisch und Schwedisch (Schullatein 7 Jahre zähle ich mal nicht dazu).
Bzgl. der norwegischen Bücher verweise ich dich mal auf den Buchhandel Mitterauer:
http://s416761065.online.de/shop/page...

Die hatten in der Vergangenheit Bücher aus allen skandinavischen Ländern, scheinen sich aber jetzt auf Schweden spezialisiert zu haben. Vielleicht erhältst du dort auf Anfrage noch was aus Norwegen.


message 7: by Lacrima_Atra (last edited Jan 07, 2013 08:51AM) (new)

Lacrima_Atra | 13 comments Cloudedleopard wrote: "Bzgl. der norwegischen Bücher verweise ich dich mal auf den Buchhandel Mitterauer:
http://s416761065.online.de/shop/page..."


Danke, werde ich mir mal anschaun. wobei die Versandkosten von Deutschland nach Österreich vermutlich dann ziemlich hoch sind...

An schwedische Bücher ranzukommen ist eigentlich nicht so schwierig, da könnte man ja einfach eins ausm Ikea-Regal mitgehen lassen ;-) Die haben alle ihre Regale vollgestellt mit schwedischen Büchern (als Deko, nicht zu verkaufen und daher auch ohne Diebstahlsicherung).

P.S.: Nein, ich habe noch nie ein Buch bei Ikea geklaut ;-)


message 8: by Hazard (new)

Hazard | 24 comments Hast Du es schon einmal mit einer norwegischen Ebookseite versucht?

Ansonsten könnte das hier etwas für Dich sein http://www.skandibok.at/ .


message 9: by Lacrima_Atra (new)

Lacrima_Atra | 13 comments Hazard wrote: "Hast Du es schon einmal mit einer norwegischen Ebookseite versucht?

Ansonsten könnte das hier etwas für Dich sein http://www.skandibok.at/ ."


Naja, ich bin altmodisch und lese keine Ebooks ;-)

Aber vielen Dank für den Tipp mit Skandibok, die werde ich mal anschreiben. (Jetzt brauche ich nur noch die Zeit, um die Bücher dann auch lesen zu können...)


message 10: by Martini (new)

Martini (shakenorstirred) | 134 comments Lacrima_Atra wrote: "Acht, wenn ich Deutsch mitrechne, also: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Latein, Altgriechisch und Norwegisch. Naja, immerhin studiere ich ja Übersetzen/Dolmetschen, dazu sollte man ja eine gewisse Sprachenobsession mitbringen ;-)"

Wahnsinn! Musst Du die fürs Studium bzw. für den Abschluss alle perfekt beherrschen? Oder hast Du einige Sprachen, auf die Du Dich spezialisierst?

Mein Latein stammt grösstenteils aus Asterix, sowie aus der Biologie, das macht alle unübersetzten lateinischen Sätze in Büchern für mich zu einem lustigen Ratespiel. :-D

Lacrima_Atra wrote: "Zum Einsteigen würde ich dir da die Rote Reihe von Reclam empfehlen. Das sind Originaltexte mit wirklich guten Vokabelangaben, die immer in Fußnoten angegeben sind."

Danke für den Tipp!
Ich habe mir die Reihe mal angeschaut, und würde schon mal einen Molière oder einen Éric-Emmanuel Schmitt lesen wollen. Ich müsste es nur schaffen, mich davon zu überzeugen, dass ich dafür nicht zu faul bin und dass das auch nicht viiiel zu anstrengend wird. :-/


message 11: by Lacrima_Atra (last edited Jan 19, 2013 03:56AM) (new)

Lacrima_Atra | 13 comments Martini wrote: "Wahnsinn! Musst Du die fürs Studium bzw. für den Abschluss alle perfekt beherrschen? Oder hast Du einige Sprachen, auf die Du Dich spezialisierst?"

Nein, das nicht ;-) Ich studiere Französisch, Spanisch und Russisch. Alle anderen Sprachen lerne ich quasi hobbymäßig. Aber erstere sollte ich wirklich mehr oder weniger perfekt beherrschen. Deswegen nerven Übersetzer ja auch immer alle mit ihren Rechtschreib-/Grammatik-/Zeichensetzungskorrekturen.

Bei Latein und Altgriechisch übersetzt man lustigerweise ganz anders als sonst. Beim Übersetzen versuche ich üblicherweise zunächst den Sinn eines Satzes zu erfassen und diesen dann so in die Zielsprache zu übertragen, dass es möglichst nicht nach Übersetzung klingt. Bei Latein oder Altgriechisch geht man da mehr wie beim Kreuzworträtsellösen vor und hangelt sich von Wort zu Wort und übersetzt möglichst wörtlich. Für meine Altgriechischkurse musste ich da meine Übersetzungsstrategien wieder komplett umstellen ;-)

Also von der Roten Reihe könnte ich dir außer Molière und Schmitt auch z.B. 35 kilos d'espoir oder Antigone empfehlen. Oder die Bücher vom kleinen Nick: Le Petit Nicolas (die sind wirklich witzig, ich habe Tränen gelacht und ich würde sie auch nicht als typische Kinderbücher bezeichnen, die sind auch für Erwachsene interessant).


message 12: by Martini (new)

Martini (shakenorstirred) | 134 comments Lacrima_Atra wrote: "Bei Latein oder Altgriechisch geht man da mehr wie beim Kreuzworträtsellösen vor und hangelt sich von Wort zu Wort und übersetzt möglichst wörtlich."

Dann ist meine Laienvariante ja gar nicht so schlecht - mal davon abgesehen, dass ich mich nur zu den Worten weiterhangeln kann, die ich auch kenne, und mir dann die Bedeutung des Satzes aus den Fragmenten zusammenreimen muss. :-D

Lacrima_Atra wrote: "Oder die Bücher vom kleinen Nick"

Das ist eine gute Idee! Ein paar der Geschichten habe ich vor Jahren mal auf Deutsch gelesen, vielleicht erinnere ich mich dann ein wenig daran, so dass der "Fremdsprachenschock" nicht allzu groß ist.


back to top