Mitlesezentrale discussion

Die Bestimmung (Die Bestimmung, #1)
This topic is about Die Bestimmung
59 views
05/2019: Leserunden > Die Bestimmung ⭕️ Leserunde

Comments Showing 1-26 of 26 (26 new)    post a comment »
dateDown arrow    newest »

message 1: by Semjon (last edited Apr 28, 2019 03:14AM) (new)

Semjon (semjon22) | 1578 comments Mod
Die Bestimmung - Veronica Roth

Start: 01.05.2019


Der Sieger der Jugend&Liebe-Abstimmung mit 9 Stimmen.

Hier sind die Etappen für eure Leserunde:

1. Etappe: Kap. 1-6
2. Etappe: Kap. 7-12
3. Etappe: Kap. 13-18
4. Etappe: Kap. 19-24
5. Etappe: Kap. 25-Ende

Nach jeder Etappe wäre es schön, wenn ihr einen Post hier in diesem Thread hinterlassen würdet. Schreibt zu Beginn eures Posts immer voran, auf welcher Etappe ihr euch befindet.


message 2: by Kristina (new) - added it

Kristina Bluhm | 16 comments Wenn ich das Buch daheim noch finde, werde ich mitlesen.


Julia | 78 comments Ich bin dabei :)


Jane | 52 comments Juhu, ich lese auch mit :D mal wieder ein bisschen YA, das will ich bestimmt schon seit 5 Jahren lesen.


Sana | 38 comments Ich melde mich auch mal an ^.^ Habe das Buch bestimmt vor 5 bis 6 Jahren gelesen und habe es damals zu meinen Lieblingsbüchern gezählt. Teil 2 fand ich auch noch gut, den 3. Teil aber fürchterlich auf der Ebene des World-Buildings. Deswegen möchte ich den ersten Teil einfach mal rereaden um zu ermitteln, ob ich ihn aussortieren soll :3


Bibiane (Bibi511) | 68 comments Ich bin dabei


Junique | 57 comments Ich mache auch mit!


message 8: by Semjon (new)

Semjon (semjon22) | 1578 comments Mod
Hier sind die Etappen für eure Leserunde:

1. Etappe: Kap. 1-6
2. Etappe: Kap. 7-12
3. Etappe: Kap. 13-18
4. Etappe: Kap. 19-24
5. Etappe: Kap. 25-Ende

Nach jeder Etappe wäre es schön, wenn ihr einen Post hier in diesem Thread hinterlassen würdet. Schreibt zu Beginn eures Posts immer voran, auf welcher Etappe ihr euch befindet.


Julia | 78 comments Ich bin jetzt mit der 1. Etappe fertig.

Also ich muss erstmal sagen, dass ich das Ganze als Reread lese und daher schon etwas vertraut mit der Geschichte bin. Wollte den ersten Band aber nochmal lesen, weil ich nicht mehr genau wusste was alles passiert ist etc., bevor ich die anderen beiden Bände lese. Daher kam mir auch schnell wieder, dass Caleb zu den Ken wechselt und Beatrice sich für die Ferox entscheidet. Ich weiß auch noch etwas anderes, was ich hier an der Stelle aber nicht verraten werde, weil das wichtig für die Geschichte ist und ich nicht spoilern will. Aber ich bin wieder gut in die Geschichte reingekommen und finde, dass es sich bisher gut lesen lässt. Bin jetzt gespannt, was während der Initiation passiert! Da weiß ich wirklich gar nichts mehr drüber. Fand ja die ersten Tests schon krass. Also ich wollte nicht auf oder aus einem fahrenden Zug springen und von dem Hochhaus wollte ich auch nicht unbedingt ins Nichts stürzen. Ich bin nicht so der Mensch, der den Nervenkitzel braucht.

So werde dann mal weiterlesen :)


Junique | 57 comments Ich habe die erste Etappe auch geschafft.

Ich wollte diese Reihe schon länger beginnen, mir hat aber immer der Anstoß gefehlt, deswegen ist es schön, dass das 1. Buch in einer Leserunde gelesen wird.

Ich bin wirklich gut in die Geschichte reingekommen. Das System, auf dem die Gesellschaft basiert, finde ich interessant, vor allem unter der Voraussetzung, dass 16-Jährige eine Entscheidung fürs Leben treffen und dass es danach ja anscheinend kein Zurück gibt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich in dem Alter in der Lage gewesen wäre, eine sinnvolle Entscheidung, die ja auf Fraktion oder Familie basiert, zu treffen. Etwas schwer für mich nachzuvollziehen, ist die Tatsache, dass in dem Test eine klare Angehörigkeit/Tendenz der Prüflinge festgestellt wird und Beatrice als ‚Unbestimmte‘ etwas Besonderes ist. Generell wäre es ja eher wahrscheinlich, dass mehrere Personen mehrere Affinitäten zu den Fraktionen aufweisen und dass es eher selten ist, dass jemand ganz klar und 100%ig einer Fraktion zugeschrieben werden kann, aber dann wäre die Geschichte wahrscheinlich eher schwierig zu erzählen gewesen. ;)

Dass Caleb eine andere Fraktion als die Altruan wählen würde, war mir relativ schnell klar. Bei Beatrice hätte ich eher darauf getippt, dass bereits bei der Entscheidung irgendetwas Unvorhergesehenes passiert, aber dann ging ja doch alles ganz glatt. Bin gespannt, wie es für sie jetzt bei den Ferox weitergeht. Generell ist mir dabei auch noch die Härte der Gesellschaft (oder zumindest der Ferox) aufgefallen: Sowohl bei den beiden Jugendlichen, die den Absprung beim Zug nicht schaffen, als auch bei dem Mädchen, das in die Tiefe gestürzt und vermutlich tot ist, nehmen alle das nur kurz zur Kenntnis und machen dann weiter. Es scheint sich niemand weiter darum zu kümmern. Würde mich ja mal interessieren, ob das bei den anderen Fraktionen ähnlich abläuft, vor allem bei den Altruan. Vielleicht gibt es im Laufe des Buches ja eine Antwort darauf.


message 11: by Jane (new) - rated it 2 stars

Jane | 52 comments Habe die 2te Etappe durch. Ich höre das englische Hörbuch. Bisher bin ich eher enttäuscht. Die Idee mit den Fraktionen ist ja ganz nett, aber ich bezweifle, dass es so selten ist bei dem Test als unbestimmt/divergent rauszukommen. Wie Junique schon sagte sollte das doch eigentlich erst recht häufiger vorkommen. Mir fehlen die cleveren handlungsstränge aus hunger games. Da hätte ich mehr erwartet. Ich finde diese brutalen fight club szenen ala jeder prügelt sich mit jedem unangebracht. Man wird so lange verprügelt bis man ohnmächtig wird und am zweiten tag gehts schon weiter? Finde ich eher zweifelhaft. Auch der YA Aspekt nervt mich gerade eher. Zwischen den prügeleien muss trice immer mal wieder anmerken wie blau doch Fours Augen sind wow.. ich möchte das buch nicht ganz nieder machen, es lässt sich leicht lesen/hören, ich hatte wohl zu große erwartungen. Vielleicht wird es ja noch besser und kann meine Meinung komplett rumreißen.


message 12: by Sana (new) - rated it 3 stars

Sana | 38 comments Ich habe mich nun auch endlich an meinen Reread dieses Buchs gesetzt und bin mit der ersten Etappe fertig :)

Und was soll ich sagen? Ich habe den ersten Band zweimal hintereinander gelesen, als ich 15 war, und habe es damals geliebt. Heute ist mir schon im ersten Kapitel aufgefallen, dass ich einige Details des ,,World-Buildings'' nicht ganz abkaufe, was aber auch daran liegen dürfte, dass ich die Reihe vor ein paar Jahren zu Ende gelesen habe und man im dritten Band wirklich merkt, wie wenig die Autorin ihre Welt überhaupt geplant hatte. Direkt im ersten Kapitel stellt sich mir die Frage: (view spoiler) Und auch andere Fragen offenbaren sich, wenn man bereit ist, mehr als 2 Minuten über die Welt nachzudenken. Das ist mir damals mit 15 natürlich nicht aufgefallen, mit 21 merke ich es aber schon.

Auch habe ich Tris sympathischer in Erinnerung. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber während ihrer Prüfung wirkt sie auf mich unnötig aufmüpfig. Nicht mal auf so eine ,,Ich hinterfrage Autoritäten''-Art, sondern eher auf die ,,Ich bin eine Rotzgöre''-Art. Ansonsten fühle ich mich aber ganz wohl in ihrem Kopf. Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, der einen das Buch sehr schnell lesen lässt. Und ich kann Tris als Figur sogar ziemlich nachvollziehen. Welche Jugendliche würde sich nicht zu der rebellischen Fraktion hingezogen fühlen, wenn man in so einem restriktiven Umfeld aufwächst?

Ich bin gespannt, wie ich nun zu der Zeit bei den Ferox stehen werde. Denn früher, als ich nur ein Jahr jünger war als unsere Protagonistin, habe ich sie ebenfalls bewundert und als total badass empfunden. Mittlerweile ist mir eher klargeworden, dass sie ziemliche Faschos sind XD Ich hoffe, ich werde herauslesen können, dass die Autorin das ähnlich sieht.

Allgemein finde ich es ulkig, dass die Fraktionen eigentlich für Frieden sorgen sollen, sie allerdings alle unterschwellig miteinander konkurrieren und sich gegenseitig für ihre Werte verabscheuen. Da sieht man es wieder: Die Menschheit braucht ihre Diversität, kann an ihr aber gleichermaßen zerbrechen. Und so simpel die Fraktionen in ihrem Wertekatalog auch sind, so sehr stimmt es, dass ein Mensch ohne ein Zugehörigkeitsgefühl und eine Gruppe an seinem Leben zerbricht.

Und ich gebe @Junique und @Jane absolut Recht. Menschen macht es ja aus, dass sie mehr als nur eine prägnante Eigenschaft haben. Aber ich finde es interessant, dass die Autorin dieses Konzept hat, denn wie oft reduzieren Menschen eine andere Gruppe als ihre eigene auf bestimmte Eigenschaften und versuchen, Mitmenschen in Schwarz/Weiß Bilder zu treffen, um es sich und der Gesellschaft einfacher zu machen? Unter dem Gesichtspunkt ist das Buch ein interessantes Gedankenexperiment.


Junique | 57 comments Ich habe die zweite Etappe gelesen.

Ich muss mich Jane anschließen: viel zu viel anscheinend sinnloses Gekämpfe. Ich musste auch leicht mit den Augen rollen, als Tris zur Heldin bei der Fang-die-Flagge-Aktion wurde. Ich verstehe ja, dass sie die Hauptfigur ist und dass damit etabliert werden soll, wie besonders sie ist, aber das ging mir persönlich etwas zu schnell, gerade weil das Gefälle zwischen ihrer ursprünglichen Fraktion und den Ferox ja schon ziemlich groß ist.

Spannend finde ich momentan noch die Frage, was mit Personen passiert, die ihr Testergebnis ignorieren und sich in der Entscheidung einer anderen Fraktion anschließen. Sind das die, die bei der Einstiegsprüfung der Ferox schon versagt haben oder haben sie die Möglichkeit trotzdem in einer Fraktion zu bestehen, die laut Test nicht zu ihnen passt?

Sana hat mich mit der Aussage, dass die Fraktionen eigentlich Frieden stiften sollen auch zum Nachdenken gebracht. Wie gut kann so ein Konzept funktionieren, wenn das Testergebnis nicht bindend ist und sich die Jugendlich theoretisch frei entscheiden können? Ich meine, man hat durch das 'Mobbing' der Altruan zum Beispiel das Gefühl, dass das System nicht hundertprozentig funktioniert, aber man weiß eben auch nicht, wie viele Personen sich nicht der Fraktion angeschlossen haben, für die sie bestimmt waren, wodurch das ganze Konzept ins Wackeln gerät. Vielleicht würde es ja ansonsten besser funktionieren.


message 14: by Sana (new) - rated it 3 stars

Sana | 38 comments Ich habe die zweite und dritte Etappe gestern an einem Stück gelesen ^.^ Eins ist klar, man kann eigentlich gar nicht langsam vorankommen, weil der Schreibstil so einfach ist und die Handlung auch sehr schnell vor sich geht.

Wie ich vermutet habe, finde ich auch gar nichts mehr an den Ferox cool oder badass. Sie sind einfach nur gedrillte Poser, die Furchtlosigkeit mit ihrem Ego verwechseln und ihre eigene Anerkennung über alles stellen. Gut finde ich aber, dass die Autorin dazu eine Erklärung bietet, (view spoiler) So kann man das Ganze eher nachvollziehen, und glücklicherweise denken die Jugendlichen in dem Buch ähnlich, zumindest die Initianten aus anderen Fraktionen. Ich hatte mir schon echt Sorgen gemacht, dass es nicht reflektiert wird, wie faschistisch die Ferox eigentlich sind.
Aber ebenso wie ihr über mir stelle ich mir die Frage, wofür dieses ganze Gekämpfe gut sein soll. Es ist zwar spannend und die Autorin kann dies auch gut beschreiben, aber wozu das alles, wenn man den Initianten nicht mal sagt, WOGEGEN sie sich wappnen? (view spoiler) Ich meine, gibt es niemanden, der auch nur im Entferntesten eine Ahnung hat, wozu eine Fraktions,,armee'' nötig sein soll, wenn doch angeblich solcher Frieden zwischen den Fraktionen herrscht? Das passt dahingehend einfach nicht zusammen. Zumal ich auch bezweifle, dass die untrainierten Initianten innerhalb von 2 Wochen dermaßen Muskelmasse aufbauen können, aber was weiß ich schon ...

Wie steht ihr eigentlich zu Tris und Four? Ich stehe solchen Ausbilder/Schüler-Geschichten sowieso immer ein bisschen skeptisch gegenüber, aber ich finde es super, dass sich das zwischen den beiden nur langsam entwickelt. Alles andere hätte mit Tris' Angst vor Intimität keinen Sinn gemacht. Ich finde ihn manchmal nur unnötig kalt, obwohl man doch merkt, dass er was für sie übrig hat. Müssen Autoren das immer machen? Eigentlich nette Kerle ab und an Arschlöcher sein lassen?

Und bin ich die Einzige, die Al wirklich toll findet? XD Er ist gefühlt der einzige, der wirklich Mut beweist, indem er die Anweisungen seiner Ausbilder infrage stellt und dieses ständige Gekämpfe satt hat. Ja, er mag ein Softie sein, aber in seiner Softness ist er mutiger als das, was in diesem Buch bisher als mutig deklariert worden ist.


Julia | 78 comments Ich habe letzte Woche Freitag die zweite Etappe beendet aber vergessen zu schreiben. Deshalb jetzt verspätet meine Meinung.

Also ich finde diese Prügeleien ebenfalls total sinnlos und zweifelhaft. Ich meine was soll das bringen die eigenen Mitstreiter bis zur Ohnmacht zu schlagen. Und die Bestrafung, wenn man freiwillig aufgibt, fand ich auch dämlich. Naja bisher finde ich die Ausbildung/Vorbereitung für die Aufnahme eher mittelmäßig bis schlecht. Bin gespannt ob sich das noch verbessert.

Die Schnitzeljagd mit den Paintballwaffen fand ich dafür ganz gut und passend für die Fraktion und das hat mir wieder gut gefallen. Ich finde es irgendwie auch übertrieben, wie Tris gefeiert wurde und dass sie natürlich den besten Plan ausgeheckt hat. Ich frage mich auch woher sie auf einmal den Mut und die Kraft hat auf ein Riesenrad zu klettern etc. wo sie doch sonst etwas zurückhaltend, unsicher und eher schwach ist. Nach nur wenigen Tagen bezweifle ich, dass man so eine Kraft aufbauen kann. Naja egal. Ich bin jetzt auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht.


Julia | 78 comments Also ich bin jetzt auch mit der dritten Etappe fertig.

Ich weiß aber immer noch nicht so recht, wie ich die Geschichte finden soll. An sich ist es spannend und man kommt schnell voran. Auch finde ich es interessant, wie sich die Geschichte zwischen Four und Tris entwickelt aber irgendwas fehlt mir noch. Ich finde es schade, dass bisher noch keine Erklärung kam, wozu sie ausgebildet werden und gegen was sie sich eigentlich wappnen sollen oder warum sie so eine Kampfausbildung bekommen. Grade die Simulation fand ich wieder interessant und frage mich halt für was man die Ängste bändigen muss. Mir kommt da wirklich nur die Vorbereitung auf einen Krieg in den Sinn. So nach dem Motto keine Schwäche zeigen und dass man wenns hart auf hart kommt auch mal gegen seine Teamkameraden kämpfen muss und hier kein Mitleid zeigen darf. Aber dann macht ja wieder dieser Grundsatz, dass alles gut ist und alle in Frieden leben keinen Sinn. Alles etwas merkwürdig. Bin gespannt, ob sich in diesem Band noch etwas aufklärt oder ob man dazu erst in den nächsten Teilen mehr erfährt.


message 17: by Sana (new) - rated it 3 stars

Sana | 38 comments Ich habe das Buch seit einigen Tagen beendet, und wie erwartet, mag ich das Buch nach dem Reread weniger als die ersten beiden Male mit 15, als ich es gelesen habe. (Mittlerweile bin ich 21.)
Die letzten beiden Teile fand ich spannend gestaltet und sowohl unerwartet als auch rückblickend gut angedeutet. Die Autorin hat definitiv keine Angst, ihre Charaktere sterben zu lassen, so viel sei gesagt XD
Auch was sich zwischen Tris und Four entwickelt, mag ich immer noch sehr gerne. Auch wenn ich sagen muss: Ich HASSE es, wenn Autoren einfach nur für Shock Value den männlichen Charakter eigentlich lieb und nett schreiben, und er dann für ein Kapitel das pure Arschloch ist, damit doch nicht klar ist, ob er den weiblichen Hauptcharakter mag oder nicht. Das ist so unnötig! (view spoiler)

Insgesamt muss ich sagen, dass ich das Buch nicht so schlecht bewertet habe, wie ich dachte. Es unterhält, es ist spannend, und es ist echt auf Teenager zugeschnitten, denn für die gibt es in Tris' Alter nichts Wichtigeres, als ihre ,,Clique'' und Richtung im Leben zu finden. Und der Großteil aller Jugendlichen würde sich für die Ferox entscheiden, einfach weil sie Action und Spaß und lose Regeln versprechen. Ebenso realistisch ist es, dass nur wenige sehen, was für Faschisten das sind, aber sich nicht trauen, das anzusprechen. Und letztlich spricht Roth mit ihrem Konzept der Unbestimmten ja auch dieses ,,Ich will speziell sein und mich nicht an die Gesellschaft anpassen''-Verlangen an, das in dem Alter - zumindest bei mir und meinem Umfeld - sehr prominent war. Also alles quasi die perfekte Formel für einen Bestseller.
Es gibt aber eben einfach zu viele unbeantwortete Fragen, und da ich die anderen beiden Teile bereits gelesen habe, weiß ich auch, dass sie unzureichend beantwortet werden. Deswegen bekommt das Buch von mir 3 Sterne. Denn für das, was es ist, ist es wirklich okay - aber es ist eben kein Lieblingsbuch mehr für mich ^.^


message 18: by Sana (new) - rated it 3 stars

Sana | 38 comments Julia wrote: "Also ich bin jetzt auch mit der dritten Etappe fertig.

Ich weiß aber immer noch nicht so recht, wie ich die Geschichte finden soll. An sich ist es spannend und man kommt schnell voran. Auch finde ..."


Ich finde es gut, dass sich in dieser Leserunde so viele Leute Gedanken zum Sinn hinter all dieser Action machen statt sich einfach nur davon unterhalten zu lassen ^.^
Was deine Theorie angeht: Selbst das Argument, dass sie sich auf einen Krieg vorbereiten, macht ja keinen Sinn. Denn es wird zwar ja gesagt, dass sich das System der Ferox durch die neuen Anführer verändert hat, aber ich glaube nicht, dass sich an den Inhalten der ,Ausbildung' aka der ,Wie hau ich jemandem in die Fresse'-Lektionen was geändert hat. Und das macht diese Fraktion halt umso unlogischer, leider. Ich mein, selbst in der Bundeswehr bereitet man doch jemanden auf mögliche Kriegsszenarien vor, eben damit man nicht starr vor Schock ist, wenn sich zum Beispiel jemand vor jemandem in die Luft jagt. Aber sie absolvieren ja nur einen Aspekt von militantem Training, und zwar Nahkampf. Im Krieg kommt es ja sogar recht selten dazu. Also für eine Militärfraktion, die schon seit Generationen Kämpfer - für was auch immer - ausbildet, sind sie echt schlecht aufgestellt XD


Junique | 57 comments Ich habe gestern die letzte Etappe gelesen.

Für mich war die Geschichte unterhaltsam und sehr seicht. Alles las sich sehr flüssig und es wurde nicht langweilig, weil immer wieder etwas passiert ist.
Schade finde ich, dass die Autorin sich im Vorfeld anscheinend eher weniger Gedanken zum plausiblen Aufbau ihrer Welt und teilweise auch der Handlung gemacht hat. Wir haben alle hier und da ja sofort ein paar Lücken aufgedeckt. Vor allem die Zeitlinie ist mir sehr schleierhaft. Teilweise ist, glaube ich, im Buch von einigen/wenigen Wochen die Rede. Da haben aber auch schon andere geschrieben, dass so eine körperliche/kämpferische Entwicklung, die Tris und die Anderen durchmachen, in so einer kurzen Zeitspanne als sehr utopisch anzusehen ist.

In der letzten Etappe war der Tod von Tris' Eltern meiner Meinung nach absolut unnötig. Die Mutter stirbt, als sie die Verfolger ablenken will, damit Tris entkommt. Die bleibt aber so lange an ihrem Platz stehen, dass sie dann dennoch weiter verfolgt wird, da hätten die beiden auch zusammen weglaufen können. Beim Tod ihres Vaters habe ich mich gefragt, warum Tris jetzt, nachdem sie immer mutig vorne weg geschritten ist, zwischen den toten Wachmännern liegen bleibt und ihrem Vater beim Sterben zusieht. Normalerweise hätte sie rein charakterlich ihrem Vater zur Hilfe kommen oder den Kampf von vorneherein selber eingehen sollen. Beide Male verhält sie sich absolut passiv, was, wie ich finde, nicht zu ihrem etablierten Charakter passt.

Tris und Fours Beziehung fand ich sehr vorhersehbar, eben die typische 'Braves Mädchen-Bad Boy'-Geschichte. Ich fand es immerhin gut, dass ihre Beziehung eine kleine Entwicklung durchgemacht hat und sie sich nicht sofort beim ersten Treffen ihre Liebe gestanden haben.

Ich weiß nicht, ob ich die Reihe weiterlesen werde. Vielleicht schon, wenn mir nach einer leichten, schnellen Lektüre ist.


Julia | 78 comments @Sana: Ja, da hast du Recht! Also Sinn macht das für mich absolut nicht. Hm alles etwas merkwürdig was da so abgeht. Ich hoffe ja, dass sich das noch aufklärt. Also zumindest dann in Band 2 oder 3. Hab irgendwie noch im Kopf, dass ich am Ende von Band 1 nicht wirklich schlauer war. Aber damals hab ich mir glaub auch noch gar nicht so die Gedanken gemacht.

@All: Leute ich bin jetzt für eine Woche im Urlaub und hab mein Buch vergessen mitzunehmen. Also kann sein, dass ich erst danach wieder was hier schreiben werde, wenn ich weitergelesen habe. Vielleicht finde ich ja noch eine andere Möglichkeit aber falls nein, dann melde ich mich auf jeden Fall nach dem Urlaub.


Bibiane (Bibi511) | 68 comments Hallo, also ich bin im Urlaub und habe erst jetzt Internet um meine ganze Rezension abzugeben, denn ich bin jetzt durch.
Ich habe vorab schon Mal den Film gesehen und wusste daher ungefähr was passiert.
Nichtsdestotrotz finde ich es interessant mehr in den Kopf von Tris hinein zu sehen.
Ich kann der Meinung zu den Fraktionen und, dass es mehr Unbestimmte geben müsste zustimmen.

Ich allerdings fühle mich im Kopf von Tris gar nicht wohl. Sie ist sehr unsicher, aber dann wieder zu aufmüpfig. Irgendwie passt der Charakter nicht so richtig zusammen und ich kann ihre Handlungen nicht nachvollziehen. Zum Beispiel setzt sie sich für andere ein, aber ist unsicher wer sie ist. Oder sie weiß nicht, dass sie etwas für Four empfindet. Aber eigentlich weiß man doch, wie sich verliebt sein anfühlt?!
Insgesamt gefällt mir die Geschichte gut und sie ist leicht zu lesen.
Doch die Welt ist für mich auch nicht wirklich groß aufgebaut und ich denke, ich werde nicht die anderen Teile lesen.


message 22: by Sana (new) - rated it 3 stars

Sana | 38 comments Bibiane wrote: "Hallo, also ich bin im Urlaub und habe erst jetzt Internet um meine ganze Rezension abzugeben, denn ich bin jetzt durch.
Ich habe vorab schon Mal den Film gesehen und wusste daher ungefähr was pass..."


Zu Tris' Charakter: Ich stimme dir zu, dass die Unsicherheit und Aufmüpfigkeit nicht ganz zusammenpasst, auch wenn ich finde, dass das im Laufe des Buches besser wird. Aber wegen ihrer Gefühle gegenüber Four finde ich schon, dass die Autorin das glaubwürdig dargestellt hat. Tris ist ja in einer Fraktion aufgewachsen, die einen ja schon als egoistisch verurteilt, wenn man nur in den Spiegel schaut. Wie soll sie dann lernen, wie man eine gesunde Sexualität aufbaut und wie es sich anfühlt, wenn man jemanden begehrt? Ich kann mir vorstellen, dass die Leute in dieser Fraktion Verliebtheit und Sexualität stark tabuisieren, da es dort ja auch um die Befriedigung eigener Bedürfnisse geht. Also da finde ich es ganz gut gemacht :)


Bibiane (Bibi511) | 68 comments Das Thema Sex wird vielleicht tabusiert,übrigens auch generell ein guter Punkt. Man fragt sich schon, wie die Aufklärung in den Fraktionen abläuft. Aber ich meine es eher so, dass sie erst merkt, dass sie ihn mag, wenn sie ihn küsst oder kurz vorher. Ich glaube, es fällt mir schwer zu beschreiben. Ich verstehe nur nicht, wie sie sich nicht im klaren sein kann, dass sie verliebt ist. Ich dachte, so etwas merkt man einfach. Vielleicht bin ich aber auch in der Welt der Fraktionslosen und verstehe die Erziehung der Fraktionen nicht ganz


Julia | 78 comments So ich habe jetzt auch die 4. und 5. Etappe gelesen.

Also ich muss sagen, dass es am Ende nochmal richtig spannend wurde und ich dadurch sehr schnell voran kam. Da waren unsere Vermutungen mit dem „Krieg“ ja gar nicht so schlecht! Allerdings finde ich auch, dass der Tod von Tris Eltern eigentlich ziemlich unnötig war. Weiß auch nicht was sich die Autorin dabei gedacht hat. Auch das Wiedersehen zwischen Marcus und Tobias fand ich etwas zu „gelassen“. Naja wüsste aber auch nicht wie ich in so einer Situation reagieren würde.
Aber was mir noch im Kopf geblieben ist und ich weiß jetzt nicht, ob ich mir das eingebildet hab oder obs wirklich so ist, aber das Serum, dass sie nach der letzten Prüfung gespritzt bekommen haben, dass sollte doch eine Ortungsfunktion haben oder? Also müsste ja Jeanine dann theoretisch die beiden orten können und sehen wo sie sich aufhalten. Außer das geht jetzt auch nicht mehr, weil sie die Festplatte mitgenommen haben. Stimmt das oder hab ich da vielleicht was falsch interpretiert?
Auf jeden Fall fand ichs am Ende dann doch noch ganz spannend und interessant. Ich werde auf jeden Fall Band 2 und 3 noch lesen aber zuerst rufen jetzt noch andere Bücher. Schwanke noch zwischen 3 und 4 Sterne.


message 25: by Sana (new) - rated it 3 stars

Sana | 38 comments Julia wrote: "So ich habe jetzt auch die 4. und 5. Etappe gelesen.

Also ich muss sagen, dass es am Ende nochmal richtig spannend wurde und ich dadurch sehr schnell voran kam. Da waren unsere Vermutungen mit dem..."


Der Tod der Eltern ist halt insofern wichtig, weil er Tris in den beiden nächsten Teilen zu bestimmten Dingen bewegt, die sie nie ohne den Tod als Auslöser gehabt hätte. Aber das kann man so natürlich nicht wissen :D
Und was das Serum angeht: Dass dies zum Orten wäre, hat ja Eric Tris gegenüber gesagt, und für mich war das relativ klar, dass das eine Lüge war. Denn irgendeinen Vorwand muss er sich ja ausdenken, damit er die Leute spritzen und sie in gedankenlose Spielzeugsoldaten umformen kann ^.^ Also meiner Auffassung nach war die Ortungsfunktion nie da und erlogen.


Julia | 78 comments @Sana:
Achso ok. Ja das erklärt dann natürlich warum die Eltern sterben mussten. Bin da schon gespannt drauf was sie dadurch für Entscheidungen trifft etc.
Ah ok dann habe ich das wahrscheinlich vergessen. Danke fürs Aufklären! :)


back to top