Mitlesezentrale discussion

Rebecca
This topic is about Rebecca
77 views
04/2019: Leserunden > Rebecca ⭕️ Leserunde

Comments Showing 1-50 of 93 (93 new)    post a comment »
« previous 1

message 1: by Semjon (last edited Apr 07, 2019 04:39AM) (new) - rated it 3 stars

Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Rebecca - Daphne du Maurier

Start 10.04.2019


Der Gewinner der Klassiker-Abstimmung. Bitte melde dich hier an, wenn du mitlesen möchtest.

Dabei kannst du gleich mal die Frage beantworten, ob du die Alfred Hitchcock-Verfilmung aus dem Jahr 1940 kennst. Hier ist übrigens der Film auf YouTube:

https://youtu.be/gwztIgI9U44

Wer Lust hat, kann ja anschließend noch den Film schauen und einen Book-To-Movie-Vergleich anstellen und hier in diesem Thread posten.

Ich habe mir mal etwas überlegt, was ich in dieser Leserunde ausprobieren möchte. Es gibt ja immer wieder Stimmen hier in der Gruppe, die lieber Abschnitte für diese Leserunde hätten mit eigenen Threads. Oft liegt das an der Angst zu spoilern, aber teilweise auch daran, weil Teilnehmer/innen gerne eine Einteilung hätten, damit sie ein Zwischenziel haben, um animiert zu werden, ihre Meinung zu posten.

Deshalb machen wir hier mal Abschnitte ohne eigene Threads und nennen diese Etappen, um sie von den Abschnitten zu unterscheiden. Es wäre daher schön, wenn ihr bei Erreichen eines Etappenziels etwas zu euren Eindrücken zum Buch schreibt. Natürlich könnt ihr auch weiterhin eure Meinung posten, wann ihr wollt. Aber das Etappenziel wäre so etwas wie ein gemeinsamer Innehaltepunkt. Ich werde die Etappen auch in meinem Post #1 reinschreiben. Am Ende der Runde hätte ich gerne ein Feedback, ob es euch etwas gebracht hat mit den Etappen.

Etappen für Rebecca

1. Etappe: Kapitel 1 - 7
2. Etappe: Kapitel 8 - 13
3. Etappe: Kapitel 14 - 18
4. Etappe: Kapitel 19 - 27


Junique | 60 comments Ich werde mitlesen. Ich kenne die Hitchcock-Verfilmung nicht, dafür aber das Musical, das auf dem Roman basiert,


message 3: by Semjon (last edited Mar 17, 2019 05:18AM) (new) - rated it 3 stars

Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Ich werde mitlesen und mir anschließend auch nochmal den Film anschauen. Einen Link zum Film habe ich im Post #1 eingestellt.

Daphne du Maurier habe ich erst im letzten Jahr richtig kennen gelernt. Mir war es zuvor gar nicht bewusst, wie viele Roman und Kurzgeschichten sie geschrieben hat, die später erfolgreiche Filme wurden. Gerade Hitchcock hat sich gerne bei ihr bedient. Die Vögel 🦅 habe ich letztes Jahr erst gelesen. Die Kurzgeschichte dient nur für eine kleine Szene im Film. Hitchcock hat daraus ein sehr erweitertes Drehbuch geschrieben und die Geschichte von England an die Westküste der USA verlegt. Auch „Wenn die Gondeln Trauer tragen“ ist ein sehr verstörendes Psycho-Drama mit Donald Sutherland (der Vater von Kiefer S.) in der Hauptrolle, welches auf einer Kurzgeschichte der Autorin basiert. Ein sehr sehenswerter Film.

Ich habe Rebecca viel zu früh im TV gesehen. Ich war vielleicht erst 10-12 und damals in den 70er Jahren war man noch nicht so übersättigt mit dramatischen Bildern in Filmen als Kind. Der langsame Schwarz-Weiß-Film mag daher sehr anachronistisch wirken, ich fand ihn als Kind äußerst spannend und die letzte Szene, als die Haushälterin in Todesangst nochmal in die Kamera blickt, hat mich bis heute verfolgt und in die Netzhaut eingebrannt. Ich freue mich auf das Buch mit dem berühmten ersten Satz: ”Last night I dreamt I went to Manderley again". Auch der erste Satz im Film.


Christina (bookmagnolia) | 259 comments Ich würde gerne mitlesen, wenn ich das Buch aus der Bücherei bekomme.


Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Wer mitlesen möchte und Interesse an einer EBook Ausgabe hat, kann sich mit persönlicher Nachricht an mich wenden. Ich kann weiterhelfen.


Dorothée | 60 comments Ich habe auch vor mitzulesen. Den Film kenne ich bisher noch nicht.
Habe allerdings schon "Wenn die Gondeln Trauer tragen" von ihr gelesen und auch den Film dazu gesehen. Fand ich beides etwas verstörend...bin also sehr gespannt auf dieses Buch, das jetzt schon fast 2 Jahre auf meinem SUB liegt.


LiterarischUnterwegs | 126 comments Danke für die Einladung und den Hinweis auf diese Leserunde, Semjon.
Ich werde auch mitlesen und mir das Buch in der Bücherei auf eBook ausleihen.

Ich kenne den Film und auch alle anderen Filme, die Semjon erwähnt hatte. Aber auch ich hatte gar nicht mehr so genau auf dem Schirm, dass sie alle von Daphne de Maurier sind.


Sandra (sandrawantcoffee) | 28 comments Ich werde auch mitlesen.
Klingt spannend. Ich kenne weder die Geschichte, noch die Verfilmung.


Jane | 55 comments Juhu, ich bin dabei :D kenne den Film nicht, werde ihn mir aber danach anschauen und mit vergleichen! Das Buch habe ich schon seit 10(?) Jahren hier liegen. Hab ein paar mal versucht es anzulesen, die ersten Seiten konnten mich aber nicht wirklich mitreißen, daher freue ich mich das mit euch zusammen anzugehen!


Verena Hoch | 279 comments Ich habe Rebecca in meiner Jugend gelesen und geliebt. Ob es mir heute noch so gefallen würde?

Danach habe ich mehrere andere Bücher von Daphne du Marieur gelesen, die mir alle gut gefallen haben, soweit ich mich erinner kann...

Da ich im Moment viele Lesevorhaben habe, weiss ich noch nicht, ob ich es noch einmal mit Euch lesen werde. Mal sehen. Auf jeden Fall bin ich auf euren Austausch gespannt.


message 11: by Konstantin (new) - added it

Konstantin Schäfer (Fidikado) | 1 comments Ich werde auch mitlesen.

Den Film habe ich sicher in meiner Jugend geschaut, da ich viele Hitchcock Filme geschaut habe. Aber inhaltlich bin ich da schon wieder raus.


message 12: by Olga (new) - added it

Olga | 29 comments Hallo, ich lese auch mit freu mich.


message 13: by Nina (new) - added it

Nina (thatstrangebookgirl) | 495 comments Je nachdem wie es zeitlich bei mir passt, würde ich auch gerne mitlesen.
Den Film hab ich bisher nicht gesehen, weiß tatsächlich auch kaum etwas von der Geschichte.


Steffi | 25 comments Weil ich kürzlich Jane Eyre las, würde ich mitlesen. Ich glaube sogar, ich habe es vor Urzeiten mal gelesen und auch die Verfilmung gesehen, aber außer der Schlußsequenz ist mir nicht mehr viel präsent.


message 15: by Saba (new)

Saba | 108 comments Ich habe "Rebecca" schon mal angefangen und kam nicht weiter. Ich will es noch mal versuchen.

Dafür kenne ich zwei Verfilmungen in Form von Mini-Serien. Die erste ist von 1979 und mit Jeremy Brett, Joanna David und Anna Massey. Die zweite ist von 1997 und mit Charles Dance, Emilia Fox und Diana Rigg. Ich mag die erste lieber.


message 16: by Littlebookterror (new)

Littlebookterror | 23 comments Ich musste mich in der stadtbücherei zwischen zwei verschiedenen Überstzungen entscheiden. wenn mir die derzeitige nicht gefällt, versuche ich es vielleciht mal mit der anderen ;)


LiterarischUnterwegs | 126 comments Hallo, ich freue mich auf unsere gemeinsame Leserunde. Ich bin gespannt, wie sie sich gestalten wird.

Ich habe eben mal kurz reingelesen und mir gefielen sowohl Sprache als auch die Atmosphäre des Settings.

Da ich dieses Buch von der Stadtbücherei auf meinen eReader geladen habe, kann es sein, dass die Seitenangaben eventuell nicht immer mit den der Bücher korrespondieren.


LiterarischUnterwegs | 126 comments Ups, ich glaube ich bin zu früh. Ich dachte wir beginnen am 01.04., aber ich habe gerade im News Letter gelesen, dass es der 10. 04. sein wird.
Dann lasse ich das Buch noch ein bisschen ruhen.


Steffi | 25 comments Seid mir nicht böse, aber ich schaffe das doch nicht. Zu viele Bücher sind neueingetroffen und rufen: Lies mich!

Zudem habe ich in die ersten Seiten reingeblättert und es spricht mich nicht mehr an. Dann habe ich mir gerade wieder die Hitchcock-Verfilmung angeschaut und das reicht mir im Moment.

Sicher verfolge ich aber die Diskussion und vielleicht werfe ich ja mal einen unqualifizierten Kommentar ein.


message 20: by LiterarischUnterwegs (last edited Apr 04, 2019 06:45AM) (new) - rated it 5 stars

LiterarischUnterwegs | 126 comments Ich habe mir das Buch nun doch noch in Papierform zugelegt. So kann ich besser damit arbeiten. Im eReader zu lesen ist unterwegs sehr praktisch, aber, wenn ich im Buch etwas suche oder eine Bemerkung machen möchte, greife ich doch lieber zum altbewährten Post-it. Somit stimmen dann auch die von mir angegeben Seitenzahlen.

Ich lese folgende Ausgabe: Rebecca Rebecca by Daphne du Maurier


Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Am Mittwoch geht ja unsere Leserunde los. Ich habe mir mal etwas überlegt, was ich in dieser Leserunde ausprobieren möchte. Es gibt ja immer wieder Stimmen hier in der Gruppe, die lieber Abschnitte für diese Leserunde hätten mit eigenen Threads. Oft liegt das an der Angst zu spoilern, aber teilweise auch daran, weil Teilnehmer/innen gerne eine Einteilung hätten, damit sie ein Zwischenziel haben, um animiert zu werden, ihre Meinung zu posten.

Deshalb machen wir hier mal Abschnitte ohne eigene Threads und nennen diese Etappen, um sie von den Abschnitten zu unterscheiden. Es wäre daher schön, wenn ihr bei Erreichen eines Etappenziels etwas zu euren Eindrücken zum Buch schreibt. Natürlich könnt ihr auch weiterhin eure Meinung posten, wann ihr wollt. Aber das Etappenziel wäre so etwas wie ein gemeinsamer Innehaltepunkt. Ich werde die Etappen auch in meinem Post #1 reinschreiben. Am Ende der Runde hätte ich gerne ein Feedback, ob es euch etwas gebracht hat mit den Etappen.

Etappen für Rebecca

1. Etappe: Kapitel 1 - 7
2. Etappe: Kapitel 8 - 13
3. Etappe: Kapitel 14 - 18
4. Etappe: Kapitel 19 - 27

Falls ihr Fragen dazu habt, dann schreibt sie gerade hier hinein.


LiterarischUnterwegs | 126 comments Lieber Semjon,
Deine Gedanken bezüglich der Etappen finde ich prima. Innerhalb der Etappen kann dann jeder, je nach Lesestatus, auch etwas zu den einzelnen Abschnitten bzw. Kapitel schreiben. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es so sehr übersichtlich bleibt, weil wir uns in den jeweiligen Etappen bewegen und nicht zwischen den Abschnitten, in denen sich einzelne vielleicht gerade bewegen hin und her springen.

Wahnsinn, wie viel Arbeit Du immer in all die Planungen steckst. Ganz lieben Dank dafür.


Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Danke für dein nettes Feedback, LiterarischUnterwegs.

Es soll und kann und darf aber nach wie vor sein, dass die verschiedenen Teilnehmer sich in unterschiedlichen Etappen befinden. Jeder liest in seinem Tempo. Keiner muss auf den anderen warten, bis er/sie am Etappenziel ist.

Wenn viele Mitlesende aber ihren Post z.B. beginnen mit „Ich habe gerade das 2. Etappenziel erreicht. Hier ist mein Eindruck...“, dann wissen diejenigen, die nicht gespoilert werden wollen, dass sie hier nicht weiterlesen sollten. Und alle anderen, die später das 2. Etappenziel erreichen, finden besser beim Herumscrollen im Thread die Posts zu der Stelle, wo sie sich gerade selbst befinden.


Verena Hoch | 279 comments Semjon wrote: "Es soll und kann und darf aber nach wie vor sein, dass die verschiedenen Teilnehmer sich in unterschiedlichen Etappen befinden. Jeder liest i..."

Ich finde die Idee auch super.
Besser als die Abschnitte, die in unterschiedlichen threads sind und man immer hin und her wechseln muss.
Mit den Etappen hat man alles in einem thread und noch dazu Orientierungspunkte, die einen anregen sich auszutauschen.

Mir ist aufgefallen, dass die Diskussionen ohne Abschnitte etwas "geschrumpft" sind und diese Etappen können dazu dienen wieder mehr Schwung in die Diskussionen zu bringen.

Ich weiß noch nicht, ob ich bei Rebecca mitlesen werde, auf jeden Fall, werde ich der Diskussion folgen.


Antschi100 | 224 comments Lieber Semjon,
ich finde das mit den Etappen auch sehr gut.
Bei der aktuellen Leserunde von Hosseini sieht man auch, dass wir uns offensichtlich leichter tun, wenn wir eine Einteilung haben -im Buch Tausend strahlende Sonnen gibt es verschiedene Teile und jeder der postet, macht das laut der Einteilung.
Vielen Dank für Deine Mühe!


message 26: by Jane (last edited Apr 08, 2019 12:27AM) (new) - rated it 4 stars

Jane | 55 comments Ich finde das auch super. Mir fehlen die Abschnitte etwas. Vor allem bei Leserunden ohne Abschnitte traue ich mich nicht wirklich oft in die Kommentare, einfach weil ich nicht gespoilert werden möchte und nicht bei jedem Kommentar ersichtlich ist, um welche Stelle im Buch es sich handelt. So empfinde ich das zumindest. Daher freue ich mich auf die Etappen :) Danke dir!


Christina (bookmagnolia) | 259 comments Ich habe die 1. Etappe zwar noch nicht beendet, wollte aber schon mal einen ersten Eindruck teilen. Ich bin momentan bei Kapitel 3 (danke Semjon für das eBook!) und finde es bisher recht gut. Die Beschreibungen sind sehr anschaulich und Mrs. Van Hopper ist grauenhaft, aber unterhaltsam. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte entwickelt.


message 28: by Semjon (last edited Apr 10, 2019 02:44PM) (new) - rated it 3 stars

Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Gerne, Christina. Ich habe heute mal das ersten Kapitel gelesen und schon der erste Satz hat mich gepackt. „Last night I dreamt I went to Manderley again.“ Dieser Satz läutet auch den Film ein, wenn durch die Nacht die Kamera auf das Anwesen fährt, aus dem Nebel der Mond das Gebäude in seiner Silhouette darstellt und beim näheren Hinfahren man merkt, dass es eine Ruine ist. Das weckt so viel Spannung. Die Ich-Erzählerin hat das Schreckliche offensichtlich überlebt, aber die Geschehnisse sind wohl zerstörend. Schon alleine die poetischen Beschreibungen des Anwesens im 1. Kapitel strahlt so eine gewisse Spannung aus. Das gefällt mir.


LiterarischUnterwegs | 126 comments Ich bin noch nicht ganz so weit, weil ich für drei Tage zur Fortbildung bin und die Toten Väter erst beenden möchte. Aber die ersten beiden Kapitel gefallen mir auch sehr gut. Man ist direkt in der Geschichte gefangen, hat Bilder vor Augen und möchte nicht aufhören zu lesen. Die Beschreibungen der Personen empfinde ich auch als sehr plastisch und ermöglichen so sich gut in in die Protaginistin hineinzuversetzen. Ich glaube das Buch wird mir ebenso gefallen wie damals der Film.


Dorothée | 60 comments Mir geht es da wie euch, man ist direkt im Buch drin. Die Beschreibungen finde ich richtig gut, genauso wie du die Szene aus dem Film beschreibst, Semjon, hätte ich sie gestern Abend beim Lesen vor Augen. Freue mich darauf, heute Abend weiterzulesen


Junique | 60 comments Der erste Abschnitt ist beendet. Ich hatte zu Beginn irgendwie etwas Probleme ins Buch zu finden. Ob es an der englischen Sprache oder am Inhalt lag, kann ich leider nicht sagen. Auf jeden Fall ging das Lesen sehr langsam voran.
Mittlerweile habe ich mich aber anscheinend reingelesen und es läuft flüssig.
Mal so eine Frage am Rande: Kann es sein, dass über den Namen von der neuen Mrs. de Winter zwar immer gesagt wird, dass er schön und selten sei, aber er nie irgendwo genannt wurde (zumindest bisher)? Oder habe ich ihn in den schleppenden Passagen am Anfang einfach überlesen?


message 32: by Andy (new) - rated it 3 stars

Andy | 156 comments Vielen Dank für die Aufteilung. Konnte erst heute anfangen und... die Geschichte packte mich sofort.


message 33: by Littlebookterror (new)

Littlebookterror | 23 comments Ich habe mit dem Anfang echt zu kämpfen. Ich weiß nicht ob es gerne liegt, am Schreibstil oder einfach an der Tatsache, dass ich noch nicht sehr weit bin, aber ich kann nicht mehr als ein paar Sätze bei der Sache bleiben...


Junique | 60 comments Ich habe heute den 2. Teil beendet.
Langsam wird es spannend. Ich zweifele langsam daran, dass die Sache mit Rebecca ein Unfall war. Außerdem tut es gut, dass der Charakter Ben endlich auch mal etwas Negatives über Rebecca sagt. Alle anderen, die über sie sprechen, heben sie ja immer auf ein Podest.
Spannend finde ich vor allem auch, dass bei Mrs. de Winter die meisten negativen Gedanken zu ihrer Unzulänglichkeit gegenüber Rebecca aus ihren eigenen Gedanken entspringen. Es sagt ihr gegenüber ja nicht wirklich jemand direkt, dass sie schlechter sei, nur eben anders. Sie malt sich dann im Kopf die Szenarien aus und vergleicht sich mit dem Bild, das sie sich in ihrem Kopfkino von Rebecca gemacht hat.


message 35: by Andy (new) - rated it 3 stars

Andy | 156 comments Zum Teil zwei:
Ich bin inzwischen vom Buch enttäuscht, was vor allem an der Protagonistin liegt und in dem Zusammenhang am Erzählstil.
Ich bin kein Fan des Ich-Erzählers in Romanen. Da muss der Schreibstil schon sehr gut sein. Meistens geht mir die Scheuklappenperspektive auf die Nerven, speziell wenn es eine so anstrengend jammernde, mit Selbstzweifel beladene Erzählerin wie hier gibt. Die ist doch um keinen Deut besser als Anastasia Steele aus "Shades of Grey" - genauso tollpatschig und dumm und naiv. Die stürzt doch auch auf der ersten Seite über ihre eigenen Füße und fällt hin. Ich hatte es 2x versucht zu lesen. Aber in Steeles Hirn (Ich-Erzähler) konnte ich es einfach nicht aushalten.
Hier ist es ähnlich. Und düster - so wie ich es erhoffte - wird es nur, wenn ich das Licht ausmache.


Steffi | 25 comments Andy wrote: "Zum Teil zwei:
Ich bin inzwischen vom Buch enttäuscht, was vor allem an der Protagonistin liegt und in dem Zusammenhang am Erzählstil.
Ich bin kein Fan des Ich-Erzählers in Romanen. Da muss der Sc..."


Interessante Assoziation: Als ich nach wenigen Seiten entschied, dass ich an der erneuten Lektüre des Buches doch nicht teilnehmen werde, ging es mir ähnlich. Man kann sich mit der Protagonisten nicht identifizieren, weil sie einfach ein naives Dummerchen ist. Und wenn man dann noch den Vergleich mit Jane Eyre im Kopf hat, geht es schon garnicht.


LiterarischUnterwegs | 126 comments Mir geht es da ganz anders. Ich habe die 1. Etappe nun auch beendet, kann aber für mich sagen, dass ich das Buch während des Lesens, gerade wegen des Erzählstils nach wie vor wie einen Film vor Augen sehe. Und das gefällt mir persönlich sehr gut. Du Maurier fängt Situationen und Stimmungen sehr treffend und empathisch ein.
Auch die Perspektive des Ich-Erzählers mag ich hier, weil es meines Erachtens auch nicht anders ginge, als die Geschichte aus der Perspektive der Ich-Erzählerin zu sehen. Was den Charakter der Protagonistin angeht, so muss dies in diesem Fall auch sein, und da empfinde ich es als gelungen, wie Du Maurier die innere Zerrissenheit, die Selbstzweifel und die Gedankengänge einfängt. Für mich ist es weniger ein Jammern, zumindest innerhalb der 1. Etappe, als mehr eine extreme Unsicherheit und eine noch nicht abgeschlossen Phase des Erwachsenwerdens oder -seins. Und, wenn Andy beschreibt, dass bei Anastasia Steele wohl so ähnlich war, dann zeigt mir dies, auch im Vergleich zu vielen menschlichen Entwicklungen gerade in der heutigen Zeit, dass Du Maurier noch immer sehr aktuell ist. Ich denke hier an die vielen Bücher zum Thema "innere Kind - Heilung" Erkennung des Selbstwertes etc. Und genau das ist ja auch hier irgendwie ein Thema, sonst wären die späteren Ereignisse gewiss anders oder gar nicht geschehen. Daher ist es für mich stimmig und für die damalige Zeit bereits sogar sehr weit denkend von der Autorin. Wobei es in den 30ern ja bereits begann, dass die ersten Frauen versuchten ihrem Rollenbild zu entsteigen und dies durch ihre Äußeres kenntlich machten.


Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Ich bin noch auf der ersten Etappe und kann das Argument mit der Naivität der Protagonistin gut verstehen. Richtig genervt, dass ich über das Weiterlesen nachdenke, hat es mich aber nicht.

Was ich aber mal hier ansprechen muss, ist die Sache mit dem Duzen in aus dem Englischen übersetzten Romanen. Das ist wirklich ein Ärgernis und sehr subjektiv vom Übersetzer. Da fährt de Winter mit der netten jungen Frau übers Land, sie speisen zusammen und dann sagt er: „Ich möchte sie heiraten, sie Dummerchen.“ Danach wird sich weiter gesiezt und auf einmal schwenken sie in der Konversation ins Du über. Das alles spielt im Englischen keine Rolle, aber wie sehr es doch der Übersetzer beeinflussen kann, ob Nähe oder Distanz zwischen den Personen besteht, ist enorm. Ich empfinde es einfach zu steif in der Übersetzung.


message 39: by Andy (new) - rated it 3 stars

Andy | 156 comments Steffi wrote: "Andy wrote: "Zum Teil zwei:
Ich bin inzwischen vom Buch enttäuscht, was vor allem an der Protagonistin liegt und in dem Zusammenhang am Erzählstil.
Ich bin kein Fan des Ich-Erzählers in Romanen. D..."


Ich habe das Buch kurzerhand zu Ende gelesen, um es hinter mich zu bringen. 😏 An der Stelle schreibe ich erstmal nichts - Spoiler und so. Aber meine Rezi ist schon fertig.


Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Uns Moderatoren ist es lieber, du schreibst deine Meinung zum Buch gleich in den Post. Du musst auf niemand wegen Spoiler Rücksicht nehmen. Wenn du (wie getan) am Anfang schreibst, dass du das Buch zu Ende gelesen hast, ist es doch jedem selbst überlassen, deinen Post zu lesen. Zudem hast du ja auch noch die Möglichkeit die Spoiler mittels html zu kennzeichnen. Es wäre einfach schade, wenn wir dann nichts mehr von dir hören würden.

Aber natürlich kannst du dich auch später wieder melden. Ich will einfach Werbung für unseren offenen Austausch machen.


Christina (bookmagnolia) | 259 comments Ich bin fast nit der 2. Etappe durch. Die Erzählerin finde ich zwar naiv und unsicher, aber nich nervt sie mich nicht. Ich kann nur Mr. de Winter nicht leiden. Er hilft seiner neuen Frau ja überhaupt nicht, sich in der neuen Situation zurecht zu finden und schweigt Probleme lieber tot. Mal sehen, wie es weitergeht


LiterarischUnterwegs | 126 comments Ich stecke auch noch in der 2. Etappe, möchte aber hinsichtlich der Ich - Perspektive und der Naivität und Unsicherheit der Protagonistin noch ergänzen, dass die Geschichte ja retrospektiv betrachtet erzählt wird. Daher, und das lese ich zwischen den Ausführungen, zeigt die Protagonistin, dass ihr heute schon bewusst ist, wie naiv, mädchenhaft und unsicher sie in der Zeit, die sie erzählt, war. Daher ist für mich die Darstellung der Ich- Erzählerin und auch deren Funktion innerhalb der Geschichte genau passend.

@ Semjon: In meiner Übersetzung siezen sie sich, bis zum Zeitpunkt, des sich näher Kommens und des Antrags. Danach duzen sie sich. Da passt es in der Übersetzung. Welche Übersetzung liest Du denn parallel zum Englischen? Meine habe ich, auch zum Zwecke des Vergleichen - Könnens, oben angegeben.


Semjon (semjon22) | 1682 comments Mod
Bei meiner Übersetzung ist das auch so. Aber warum soll es passen? Im Englischen haben wir die Unterscheidung ja nicht. Was ist normal, sich zu siezen, wenn man einen Antrag bekommt. Wir sind ja nicht am Anfang des 19. Jahrhunderts bei Jane Austen.


Junique | 60 comments Die 3. Etappe ist geschafft.
Nach der Sache mit dem Kostümfest weiß ich nicht mehr, ob ich Mrs. Danvers schrecklich oder bemitleidenswert finden soll. Auch Mr. de Winter wird mir zunehmend unsympathisch. Er teilt wirklich nichts von seiner Vergangenheit mit seiner neuen Frau und regt sich dann auf, bzw. ignoriert sie, wenn sie in ein Fettnäpfchen tritt. Das finde ich sehr anstrengend.
Dieses Buch wird definitiv nicht zu einem Lieblingsbuch für mich werden. Die Hauptcharaktere finde ich eher unsympathisch und die Nebencharaktere sind mir irgendwie zu blass. Die Geschichte ist ganz nett, kommt aber meiner Meinung nach nur sehr langsam voran.
Ich spiele auf jeden Fall mit dem Gedanken, mir den Film anzusehen, wenn ich mit der Lektüre durch bin, um vielleicht nochmal einen neuen Eindruck zu gewinnen.


LiterarischUnterwegs | 126 comments Bei meiner Übersetzung ist das auch so. Aber warum soll es passen? Im Englischen haben wir die Unterscheidung ja nicht.

Vielleicht habe ich Deine Anmerkung auch falsch verstanden. 🤔

Ich persönlich möchte fremde Menschen nicht sofort duzen müssen. Mich stört dies sogar in fremden Sprachen, die keinen Unterschied darin sehen.
Für mich hat das Duzen etwas mit Symathie, menschlicher Passung und natürlichem Wachstumsprozess zu tun.
Es gibt auch Menschen, die ich nicht duzen wollen würde. Da ist es mir lieber, die Distanz des SIEs waren zu können.
Daher passt es für mich erst ab dem Zeitpunkt zu duzen, wenn man sich näher gekommen ist - z.B. im oben dargestellten Sinne.


message 46: by Andy (new) - rated it 3 stars

Andy | 156 comments Nach der dritten Etappe war mir endgültig klar, dass die Verehrung Rebeccas durch die Haushälterin etwas pathologisches hat. Im Gegensatz zu Rebecca war die Protagonistin übrigens in meinem Kopf nie eine Lady de Winter.
Bei diesem Namen musste ich übrigens sofort an eine Figur aus einem anderen Roman denken... sind die Musketiere ein Begriff? Diese Lady de Winter oder Milady fiel mir ein und die passte auch in ihrem Auftreten etc viel eher zu Rebecca. Gibt's hier vielleicht auch noch einen Athos oder d'Artagnan, dachte ich mir.
Das es zu dieser Eklat beim Ball kommen musste, empfand ich als gekünstelt. Welcher normale Mensch vertraut jemandem in dem Alter noch so unbedarft, wo doch offensichtlich ist dass die Haushälterin die neue Ehefrau nicht mag. Und die geht danach natürlich NICHT zu ihrem Mann und klärt ihn auf, damit er die Frau endlich rausschmeißt. Dann wäre ja das Buch zu Ende. Ich mag Plottlogik nicht.


Dorothée | 60 comments Ich bin jetzt mit der ersten Etappe durch. Ich verstehe alle eure Punkte, bin da aber eher bei LiterarischUnterwegs. Mich stört die naive und unsichere Art der Protagonistin bisher gar nicht, ich finde es eigentlich sehr passend. Auch die Erzählung aus der Ich-Perspektive finde ich gut, denn es geht schließlich hauptsächlich um die Gefühlswelt der Protagonistin und wie Manderley und alles was dazu gehört auf sie wirkt. Ich bin jetzt auf jeden Fall sehr gespannt wie es weitergeht, jetzt wo wir endlich wirklich auf Manderley angekommen sind.

Zu dem Punkt mit dem Siezen: für mich passt das hier vollkommen. Wenn die beiden sich früher geduzt hätten, hätte ich das als sehr unpassend empfunden. Aber klar, generell ist das natürlich immer schon eine Art Interpretation des Übersetzers, da es im Englischen die Unterscheidung einfach nicht gibt. Aber als Übersetzer muss man sich dann eben für eine Variante entscheiden, eine richtige oder falsche Lösung gibt es hier wohl nicht.

Bisher gefällt mir das Buch noch sehr gut. Mal sehen, was noch kommt.


LiterarischUnterwegs | 126 comments Dorothée wrote: "Ich bin jetzt mit der ersten Etappe durch. Ich verstehe alle eure Punkte, bin da aber eher bei LiterarischUnterwegs. Mich stört die naive und unsichere Art der Protagonistin bisher gar nicht, ich f..."

Ich gehe sogar soweit, dass ich das Buch als bisher gelungene psychologische Seelenschau betrachte. Die Charakteren stehen so sehr in ihrem eigenen, im Grunde nicht vorhandenen, Bewusstsein, dass ein reales Zusammenspiel kaum möglich ist. Diese Darstellung mit all den Facetten gelingt der Autorin sehr gut.

Mir ist auch jetzt klar, warum Hitchcock sich dieser Romanvorlage annahm. Passt diese Geschichte doch wunderbar in die von ihm verfilmten Themen. In seinen bekanntesten Verfilmungen ging es immer um psychische und seelische Aspekte seiner Protagonisten. Man denke hier nur an: Marnie - Die Vögel - und nicht zu vergessen - Psycho. Alles Menschen mit tiefen seelischen Verletzungen, durch die ihr Fühlen, Denken und Handeln bestimmt wurde. So auch hier: sowohl bei der Protagonistin als auch bei M. de Winter.

Mit einer genaueren Darstellung meiner Gedanken zu den einzelnen Personen möchte ich noch etwas warten.

Mir gefällt das Buch daher immer besser und es bekommt dadurch für mich eine tiefer gehende Bedeutung und zeigt, wie sehr sich die Autorin in die Psyche der Menschen hineinversetzen wollte und konnte. Ich bin gespannt wie sie dies weiter darstellen wird.


message 49: by Andy (new) - rated it 3 stars

Andy | 156 comments LiterarischUnterwegs wrote: "Dorothée wrote: "Ich bin jetzt mit der ersten Etappe durch. Ich verstehe alle eure Punkte, bin da aber eher bei LiterarischUnterwegs. Mich stört die naive und unsichere Art der Protagonistin bisher..."

Ich stimme dir da voll zu. Hitchcock war in der Lage, nicht das Letzte sondern das Beste und Verborgenste aus einem Roman herauszuholen. Das war wirklich beachtlich. Seine Filmadaptionen funktionieren für mich darum auch besser als so manche Buchvorlagen. Er war einfach der Meister des unterschwellig Gruseligem.


LiterarischUnterwegs | 126 comments Das stimmt!!
Wobei ich hier das Gruselige eher als Folge der tollen Vorlage sehe. Ohne all diese Aspekte hätte er es nicht so umsetzen können.
Woher er ja, das ist bekannt, auch ziemlich schräg war.
Ich beginne jetzt auch mit der 3.Etappe.
Ich wünsche Dir trotz allem hoffentlich etwas Freude und etwas Genuss beim Weiterlesen.

PS: Ich mag es, wenn Bücher polarisieren. Ich empfinde es als sehr bereichernd und inspirierend, wenn sich dann darüber ausgetauscht wird.
Toll mit Euch zu "diskutieren".


« previous 1
back to top