Der "Erwachsenen-Buchklub" discussion

Die Geschichte der Bienen
This topic is about Die Geschichte der Bienen
34 views
Archiv > Buddy-Read zu "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde

Comments Showing 1-26 of 26 (26 new)    post a comment »
dateDown arrow    newest »

Melanie Schneider (madamemelli) Ich würde das Buch immer noch gern in einer Leserunde lesen :) Bin also dabei.


message 2: by Pat (new) - rated it 2 stars

Pat (patsbin) Ich würde es unheimlich gerne lesen, weiß aber nicht, ob ich es aktuell zeitlich schaffe. Steige vermutlich eher Ende des Monats ein.


Melanie Schneider (madamemelli) Ich hab als Mammutprojekt sowieso erst mal Ein wenig Leben ab Montag in einer Leserunde vor mir. Also werde ich wahrscheinlich frühestens im Juli dazu kommen :)


message 4: by Pat (new) - rated it 2 stars

Pat (patsbin) Das trifft sich gut, ich auch :)


Semjon (semjon22) Mich interessiert das Buch an und auch ich lese ja bei dem Mammut 🐘 mit. Aber im Juli oder August könnte es schon klappen.


Melanie Schneider (madamemelli) Das klingt so, als könnten sich bisher alle mit "so ungefähr Juli" anfreunden :) ist ja auch eine Sommerleserunde, da kann man es auch etwas entspannter angehen, wie ich finde!


message 7: by Pat (new) - rated it 2 stars

Pat (patsbin) Wenn alle damit einverstanden sind (und auch erst in der anderen Gruppe "Ein wenig Leben" mitlesen möchten) könnten wir hier ja auch offiziell den 1.7. festlegen oder? Wollte denn überhaupt sonst noch jemand?


Melanie Schneider (madamemelli) Der 1.7. passt für mich, zur Not kann man ja etwas später einsteigen. Bisher sind nur wir drei dabei, weiß nicht, wer in der Abstimmung noch dafür war.


Simona (leseratte87) Wenn ihr erst im Juli loslegt, lese ich vielleicht auch mit, hab momentan noch zwei weitere Leserunden und muss mal schauen, ob ich bis Juli fertig bin


Semjon (semjon22) Alles klar. Ich merke es mir vor für den 1.7.


Semjon (semjon22) Nun haben wir gleich den 1.7. und daher mal die Frage in die Runde, wie es mit dem Lesebeginn aussieht. Ich versuche am Wochenende mein Ein wenig Leben zu beenden, so dass ich am Montag mit den Bienen 🐝 anfangen kann.


message 12: by Pat (new) - rated it 2 stars

Pat (patsbin) Ich habe gestern bereits angefangen zu lesen. Liest sich sehr flüssig und ich bin auch schon bei 20%.


Melanie Schneider (madamemelli) Ich bin das ganze Wochenende auf der ComicCon, werde also frühestens ab Montag beginnen können :)


message 14: by Pat (new) - rated it 2 stars

Pat (patsbin) Hab noch nicht weiter gelesen und bin immer noch bei 20%. Was ich bisher sagen kann: Ich finde alle 3 Personen in den einzelnen Zeiten wirklich furchtbar. Hass wäre zu stark, aber eine Abneigung empfinde ich allen gegenüber.


Simona (leseratte87) Hallo zusammen, ich werde auch heute mit "Die Geschichte der Bienen" starten. Freue mich auf eine schöne Leserunde,


Simona (leseratte87) Ich habe heute auch die ersten 20 % geschafft. Es liest sich sehr leicht und angenehm. Die drei Erzählstränge klingen vielversprechend. Aber ich muss mich Pat anschließen, mit den drei Protagonisten, bin ich bisher auch nicht warm geworden. Sie wirken wenig sympathisch.


message 17: by Pat (new) - rated it 2 stars

Pat (patsbin) Ich bin jetzt bei 46%. Der Schreibstil liest sich flüssig, allerdings teilweise auch irgendwie "schlecht". Plötzliche Ausführungen zu Details, die vollkommen uninteressant sind. Es geht noch, toll finde ich es nicht.

Spoilers ahead!

Direkt nach meiner Beschwerde passiert dann auch etwas. Ich kann tao vollkommen nachempfinden. Ich wäre auch außer mir. Ihren Mann im Gegensatz überhaupt nicht. Allerdings stelle ich mir so etwa auch die aktuelle chinesische oder nordkoreanische Regierung vor, diese Gehorsamkeit... auf der anderen Seite ist in diesem Strang der größte Spannungsbogen. Was ist mit dem Kind passiert? Müsste ja mit den Bienen zu tun haben. Was wurde da im Wald abgesperrt?

George empfinde ich als furchtbaren Vater, kenne aber leider genügend Väter, die sich auch heute bei uns sehr ähnlich verhalten. Mal abwarten, was hier noch passiert. Das Rumziehen mit den Bienenvölkern kannte ich bereits. Gibt auf Netflix eine ganz nette Doku dazu, falls das wen interessiert.

Beim dritten Strang bin ich zwiegespalten. Auch hier stört mich vieles an der Art des Vaters. Wobei das wohl der damaligen Zeit zuzuordnen ist. Ich bin gespannt, was sein Sohn verheimlicht. Die Tochter scheint ja hier eine größere Bedeutung noch zu bekommen.


Melanie Schneider (madamemelli) Ich bin jetzt auf Seite 158. Die Seiten fliegen ja nur so dahin O.O

Bisher gefällt mir das Buch richtig gut, alle drei Perspektiven finde ich spannend und vor allem gut ausgearbeitet bisher. Die ganzen persönlichen Probleme und Hintergründe machen jede Handlung einzigartig und ich bin immer ziemlich gespannt, wie es weiter geht.

Einen "Favoriten" habe ich nicht, doch ich find die Geschichte von William allein schon wegen des Forschungsaspektes mit am faszinierendsten.

Eine Abneigung gegen die Charaktere habe ich überhaupt nicht - das ist bei "A little life" eher der Fall. Es ist gut, dass ich dieses Buch unterbrochen habe, da find ich ja jede Handlung schlimm.

Hier kann ich mich viel besser mit den Figuren anfreunden, weil sie mir natürlicher vorkommen und wie Menschen, die ich auch kennen könnte.


Simona (leseratte87) Ich hab jetzt ungefähr die Hälfte. Der Roman lässt sich zügig lesen, mittlerweile haben auch alle drei Geschichten deutlich an Spannung zugenommen. Die Geschichte von Tao und ihrer Familie finde ich am spannendsten.

Spoiler:
Ich vermute Wei-Wen wurde von einer Biene gestochen und hatte einen Allergischen Schock. Das würde bedeuten, dass doch nicht alle Bienen verschwunden sind und es noch Hoffnung für die Menschheit gibt. Woran ich immer noch rätsel, warum die Bienen urplötzlich verschwinden. Da hab ich für mich noch keinen Hinweis im Buch gefunden. Also fleißig weiterlesen


Melanie Schneider (madamemelli) Ich habe nur noch 100 Seiten und die werde ich heute ziemlich sicher noch lesen. Es ist einfach sehr spannend.

Simona: (view spoiler)


message 21: by Pat (new) - rated it 2 stars

Pat (patsbin) Ich habe es heute morgen beendet und bin ziemlich enttäuscht. Aber wie so häufig: Geschmäcker sind verschieden.
Review kommt noch, wenn ich das nächste Mal am PC sitze.


Melanie Schneider (madamemelli) Da haben wir eine sehr unterschiedliche Meinung, Pat^^

Ich bin am Donnerstag fertig geworden und war sehr angetan. Es ist keine Erleuchtung, nein. Aber ich mochte die Handlungen total, fand die Geschehnisse spannend und die Charaktere gingen mir nah. Außerdem fand ich die Verbindungen unter den Geschichten sehr toll, auf alle wäre ich gar nicht gekommen!


message 23: by Pat (new) - rated it 2 stars

Pat (patsbin) Das Zusammenführen fand ich auch gut. Die einzelnen Erzählungen fand ich allerdings eher mittelmäßig, ebenso den Schreibstil allgemein. Die "Soannungsbögen", wenn man es denn so nennen möchte, haben nichts zur Handlung beigetragen. Z.b. die Beschreibung der Begegnung mit den Kindern von Tao. Das war komplett sinnlos. Das Treffen mit der Vorsitzende war ebenfalls irgendwie komplett unrealistisch. Ich fand es flach. Hatte mir auch etwas mehr "Fachwissen" versprochen. Das war leider auch eher sehr oberflächlich.


Semjon (semjon22) Hallo Runde, hier ist der Nachzügler. Ich habe das Buch immer noch nicht fertig gelesen, aber heute mal einen größeren Abschnitt gelesen. Noch 80 Seiten. Ich weiß nicht, was ich im Moment davon halten soll. Ich spüre eine leichte Enttäuschung, aber vielleicht reißt das Ende mich ja noch total mit. Mir geht es wie dir, Pat. Ich hatte eigentlich ein Roman erwartet, der mir viel über die Imkerei erzählen wird. Ja, es geht mal um den Bau von Beuten und um das Bienensterben. Aber im Moment habe ich das Gefühl, dass das nur schmückendes Beiwerk ist. Eigentlich geht es um die Unzulänglichkeiten Williams, die Ignoranz Georges und die Ängste Taos. Erst dann kommen die Bienen. Aber vielleicht kommt ja noch alles anders. Ich hab es auch nicht hinbekommen, mal mehr als 50 Seiten am Tag zu lesen. Irgendwann brauchte ich dann am Abend doch noch etwas andere Literatur.


Melanie Schneider (madamemelli) Ich finde es spannend, mit welch unterschiedlichen Erwartungen an das Buch gegangen wird. Ich habe eigentlich genau so etwas erwartet: die Geschichte der Menschen, die mit den Bienen leben, die in irgendeiner Form abhängig von ihnen sind. Der Titel ist da vielleicht irreführend, der Klappentext meiner Meinung nach nicht. Und deshalb konnte ich richtig in das Buch abtauchen und es genießen.


Semjon (semjon22) Ich habe das Buch gestern beendet und mit 3 Sternen bewertet. Hier ist mein Review:

https://www.goodreads.com/review/show...

Es hat mir Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Das ist doch schon mal eine Grundlage, um das Buch weiter zu empfehlen. 3 Sterne ist ja auch keine schlechte Bewertung. I like it, nach der Definition von goodreads. Viele Ansätze waren in dem Buch richtig gut, wie z.B. die drei Zeitstränge und das Ineinanderverweben der Geschichten. Am Ende bleiben aber Fragen offen:

Was sollte mir die Geschichte von William sagen? Ich war sehr fokussiert auf das Verschwinden der Bienen, quasi auf den Öko-Thriller-Part des Buchs. Daher war ich immer froh, wenn William mal gerade nicht dran war. Seine Geschichte hatte für mich weniger etwas mit den Bienen zu tun, als vielmehr mit seinem persönlichen Schicksal als Versager.

Einen ähnlichen Charakter hatte auch George. Hier war aber sowohl der Konflikt mit dem Sohn gut geschrieben als auch der beginnende Niedergang der Bienenvölker Thema. Eine ausgewogene Geschichte.

Dann zu Tao. Die Idee mit der Handbestäubung fand ich gut. Kaum vorstellbar, dass so unsere Zukunft aussehen soll. Aber warum diese Geschichte mit dem gestochenen Sohn, der ins ferne Peking gebracht wird? Diese Suche hatte schon etwas kafkaeskes. Und dann taucht plötzlich die Staatschefin auf und sagt, dass sie Tao schon die ganze Zeit beobachtet. Warum das alles? Warum die Geheimhaltung? Was wollte die Staatsmacht verbergen? Das es jetzt wieder Bienen gibt? Das Hoffnung besteht? Es war spannend geschrieben, aber ich habe den Sinn dahinter nicht erfassen können.

Wie gesagt, gute Unterhaltung mit einigen persönlichen Fragezeichen. Ich schließe damit als Letzter den BR. Danke für den Austausch.


back to top