Feminist_innen! discussion

72 views
(Kinder)Bücher mit weiblichen* Hauptfiguren

Comments Showing 1-23 of 23 (23 new)    post a comment »
dateDown arrow    newest »

message 1: by antiprodukt (new)

antiprodukt | 3 comments Angeregt durch die Diskussion rund um die Anpassungen bei "Die kleine Hexe", habe ich die Frage gestellt, welche Kinderbücher mit weiblichen* Hauptfiguren es überhaupt so gibt.

Hier eine Sammlung aus den Replies:

- Ronja Räubertochter
- Pipi Langstrumpf
- Alice im Wunderland
- Die rote Zora
- Momo
- Alanna, Die Löwin von Tortall
- Die Templerin
- Der Zauberer der Smaragdenstadt

Fallen euch noch mehr ein? Welche Heldin hat eure Kindheit geprägt?


message 3: by antiprodukt (new)

antiprodukt | 3 comments Mir fällt noch
- "Aber... sagt Gabriella" ein,
- Die wilden Hühner (via @franzika_)
- Hände weg von Mississippi (via @nebengleis)

Außerdem lesenswerte Aspekte von @nebengleis:
Zu Pipi https://twitter.com/nebengleis/status...
Zu den wilden Hühnern
https://twitter.com/nebengleis/status...


message 4: by antiprodukt (new)

antiprodukt | 3 comments Kästner (via @autofocus und @nebengleis)
- Pünktchen und Anton
- Das doppelte Lottchen


message 5: by Jenny (new)

Jenny (jennylane) | 1 comments mir fallen noch diverse bücher von christiane nöstlinger ein.

(wie cool die charaktere sind, hab ich leider nicht mehr so gut in erinnerung; das einzige, was mir noch einfällt, ist, dass sie in "nagle einen pudding an die wand" in einen supermarkt gehen und fckw-dosen mit ekligem schleim einschmieren^^)


message 6: by Frau Naijn (new)

Frau Naijn (FrauNaijn) | 2 comments mir fallen spontan noch ein:

Matilda
und Privatdetektive Leo und Lucy (obwohl Leo im Titel vorne steht, geht's eigentlich um Lucy)

Prinzessin Pffifigunde (Bilderbuch)


message 7: by [deleted user] (new)

Klingt vielleicht komisch, aber tatsächlich finde ich Heidi (also das Original von Johanna Spyri) ganz gut.


message 8: by Marlen (new)

Marlen (maj_bootred) | 2 comments meine Heldin der Kindheit war eine Anti-Heldin namens Nele aus dem Buch "Ich bin die Nele": ein DDR-Buch, von dem ich jetzt nicht mehr sagen kann, ob noch zeitgemäß gelesen werden kann. Als Zeitzeugnis ist es auf jeden Fall relevant, weil es in meiner Erinnerung sehr nach an meinem DDR-Kinderalltag war

http://www.carqueville.ch/isasblog/?p...


message 9: by Marlen (new)

Marlen (maj_bootred) | 2 comments dem #Kind vorgelesen haben wir noch "Janna" - eine Kinder-Gang-Pferde-Geschichte

http://www.goodreads.com/book/show/46...
http://www.amazon.de/Janna-Janusz-Die...


message 10: by Frau Naijn (new)

Frau Naijn (FrauNaijn) | 2 comments mir ist gestern abend noch Trixie Belden eingefallen, ich weiß aber jetzt nicht wie ich die aus heutiger perspektive finde, müsst ich noch mal lesen....


message 11: by [deleted user] (new)

Trixie Belden fand ich damals auch gut.
Außerdem noch: Madita.


message 12: by Picivi (new)

Picivi | 1 comments Annemarie Braun - aka Nesthäkchen
Gretchen Sackmeier (und noch viel mehr von Christine Nöstlinger)
nicht zu vergessen auch Bibi Blocksberg...wenn auch weniger als Buch.


message 13: by Xerxessia (new)

Xerxessia | 1 comments Mary Poppins natürlich


message 14: by Salon-de-the (new)

Salon-de-the | 1 comments Gitti vom Rattenschloss (o. ä.) war eine meiner absoluten favourites.
George aus Fünf Freunde fand ich auch super.


message 15: by Joël (new)

Joël (JollySea) | 1 comments Muschkilusch von Guy Rewenig ist ein luxemburgisches Kinderbuch mit weiblicher Hauptperson. Manche von Rewenigs Büchern sind übersetzt worden, von dem hier weiß ich es leider nicht.


message 16: by Linus (new)

Linus | 1 comments "Die Räuberbraut" fällt mir noch ein, das einzige Nicht-Bilderbuch, das ich von Mira Lobe gelesen habe. Starkes Zeug zwischen Träumerei und Aktivismus, hat viele Bezüge zu, was weiß ich, den 80ern? Vor meiner Zeit jedenfalls. Was drinsteht, dürfte großteils nicht komplett unerträglich sein, wenn ich mich recht erinnere.


message 17: by Mel (new)

Mel Serial | 2 comments Für mich das schönste Buch mit weiblicher Hauptperson ist Caroline Wilkinsons "Hüterin des Drachen" inzwischen ein 3Teiler. Meine wärmste Empfehlung für Kinder ab etwa 10 Jahren und bis ins hohe Alter.


message 18: by Raptor (new)

Raptor (q-rai) | 1 comments Voll spät bei der Party, aber hier auch noch mein Beitrag. Meine persönlichen Heldinnen waren Ronja Räubertochter, George (5 Freunde) und Pipi Langstrumpf. Sonstige Bücher(reihen) mit weiblichen Hauptfiguren gab es noch ein paar bei Enid Blyton:
- Hanni und Nanni
- Dolly
- Tina und Tini (wie ich gerade gelesen habe eigentlich gar nicht von Enid Blyton, aber trotzdem toll)


message 19: by Krishna (new)

Krishna | 1 comments Dicey Tillermann aus der Tillermann-Saga von Cynthia Voigt. Obwohl schon vor 15 Jahren gelesen, hab ich die Figuren immer noch als unglaublich vielschichtig, menschlich-fehlerhaft und dennoch/gerade deshalb als (lebens)stark, mutig und zugleich melancholisch in Erinnerung. Schwer zu beschreiben, diese Aura der Bücher, in jedem Fall beeindruckend. (Ob eine Zweitlektüre das weiterhin bestätigte?)


message 20: by Roseli (new)

Roseli (r_appel) | 1 comments Ich finde "Lauras Stern" ganz gut: Hier sind die klassischen Rollenbilder vertauscht, der Vater ist zu Hause, die Mutter ist als Profimusikerin erwerbstätig und auch immer wieder auf Konzertreisen (abwesend). Laura, die Heldin, geht in den Kindergarten und hat einen kleinen Bruder, Tommy. Die Kindercharaktere sind ziemlich differenziert, die Geschichten funktionieren ziemlich gut, da glaubwürdige Kinderperspektive ab 3 Jahren bis wahrscheinlich zum Schulalter. Die Trickfilme sind jedoch Grundlage für die Bücher, nicht umgekehrt, und das merkt man leider auch. Den Kindern scheint das jedoch nicht viel auszumachen.

Klar: Das ist heteronormativ, und es gibt auch ansonsten kaum Diversität, aber unter den Mainstreamsachen noch ganz ok.


message 21: by Mel (new)

Mel Serial | 2 comments Pippi Langstrumpf habe ich als Kind geliebt, als ich selbst ein Kind bekam und aus den Büchern vorlesen wollte, schlug mir dann der unverholene Rassismus entgegen. Zunächst versuchte ich im Lesefluss den N*König durch Südseekönig o.ä. zu ersetzen, aber als Pippi mit Tommi und Annika die Insel besuchte, war die Darstellung der Inselkinder derart herabwürdigend, das mir schlecht wurde.


message 22: by Chwesta (new)

Chwesta | 2 comments Ich hab früher sämtliche Bücher von Cornelia Funke verschlungen, von denen die meisten Protagonistinnen* haben: Die wilden Hühner (ich glaub es gibt 5), Igraine Ohnefurcht, Tintenherz, Greta und Eule Hundesitter.


message 23: by Chwesta (new)

Chwesta | 2 comments Oh, und natürlich "Die Entführung der Welt" von Brigitte Schär, welches als Kind mein absolutes Lieblingsbuch war. Ist hier leider nur auf niederländisch gelistet (warum auch immer), deswegen hier ein Link dazu: http://www.amazon.de/Die-Entf%C3%BChr...
Sehr sehr empfehlenswert


back to top