ULYSSES___James Joyce (Leserunde) discussion

15 views
18. Kapitel: Penelope

Comments Showing 1-16 of 16 (16 new)    post a comment »
dateDown arrow    newest »

message 2: by Nadine (new)

Nadine | 124 comments Ort: Bett
Uhrzeit: –
Organ: Fleisch
Wissenschaft: –
Farbe: –
Symbol: Erde
Technik: Monolog (weiblich)
Korrespondenzen:
Penelope: Erde
Netz: Bewegung


message 3: by Nadine (new)

Nadine | 124 comments War ja klar, dass Joyce zum Ende noch mal eins draufsetzen muss, der Monolog verläuft ja (wirklich!) ohne Punkt und Komma!


message 4: by Nadine (new)

Nadine | 124 comments Dieses Kapitel fand ich recht anstrengend, der interpunktionsfreie Stil und die mäandernden Gedanken machen es etwas mühsam. Inhaltlich fand ich es spannend, nun auch Mollys Gedankenwelt kennen zu lernen. Genauso wie aie auf Interpunktion verzichtet, verzichtet sie auch auf jede Zensierung ihrer Gedanken, die oft recht lüstern und graphisch sind.


sabisteb aka callisto (sabisteb) | 52 comments Ich glaube, es soll 4 Punkte geben.
Joyce hat sich damals als Mann als erster in die Gedankenwelt einer Frau hineinversetzt. Dieses Kapitel ist mit ein Grund für seinen Ruhm, er gilt als echter Frauenversteher und psychologiesiert hier angeblich sehr treffend.
Als Frau muss ich sagen, ja, so denken viele Frauen sicherlich und so laufen auch die Gedankengänge gegen Abend. Extrem treffend und für einen Mann von damals phänomenal.

Auch hier viele Tabubrüche. Über Stellungen beim Sex redete man einfach nicht, und auch nicht über das leidige Thema Menstruation und wie nervig und überflüssig Frauen diese Angelegenheit empfinden. Das hätte auch von einer Frau geschrieben sein können.

Hier erfährt man auch, warum es zwischen Molly und Bloom nicht mehr so läuft, die beiden hätten eine Paartherapie gebraucht, um den Verlust des Sohnes zu vererabeiten und aufzuarbeiten. So belastet der Tod beide und ihre Beziehung. Auch etwas, worüber man damals nicht sprach. Sicherlich ging es vielen Paaren so, die Kindersterblichkeit war hoch und irgendwann ist halt auch mit dem Alter (OK, die sind gerade mal Anfang/Mitte 30) die Lust in der Ehe erkaltet. Er bringt hier Themen auf den Tisch, die heutzutage im Vorabendprogramm in großer Runde diskutiert werden, damals jedoch...


message 6: by Nadine (new)

Nadine | 124 comments Ja fuer die Zeit sind die Themen heftig und absolut tabulos. Ich habe ein paar Mal eine Passagw noch einmal gelesen, weil ich dachte, ich haette mir das nur eingebildet.


sabisteb aka callisto (sabisteb) | 52 comments Selbst für heutige Verhältnisse ist das teils noch heftig, bzw. war es das bis shades of grey.
Dennoch ist es nie so direkt oder extrem, sondern dezent zwischen den Zeilen bzw. so, dass es sich nicht aufdrängt sondern einfach passt und dazugehört. Das ist wirklich gut gemacht und wirkt nie billig, wie das heute so oft der Fall ist.


message 8: by Nadine (new)

Nadine | 124 comments Ja, das stimmt, ich finde es auch eher dezent und immer etwas "durch die Blume" und immer mit einer Prise Charme (so kam es mir jedenfalls vor).


sabisteb aka callisto (sabisteb) | 52 comments SO sollte es sein. Erotik entsteht im Kopf. Hier ist der Autor ein echter Könner. Nie platt und doch geht es zwischen den Zeilen zu Sache. Überall sexuelle Anspielungen, die man teilweise kaum wahrnimmt. Ich erinnere nur an das Kauen und nicht Schlucken in der Kirchensezene, oder wie er das Zapfen von Bier mit einer Befriedigung im Handbetrieb vergleicht....


message 10: by Johanna (new)

Johanna Nadine, sabisteb - ihr habt fast alles schon gesagt was ich hätte anmerken können. Ich fand den inteerpunktionslosen Stil nicht schlecht, denn es zeigt wie schnell Mollys Gedanken fließen. Das hat mir sogar sehr gut gefallen.


message 11: by Nadine (new)

Nadine | 124 comments JA, es ist eine tolle Methode, aber wirklich anstrengend zu lesen.


message 12: by Johanna (new)

Johanna Nadine wrote: "JA, es ist eine tolle Methode, aber wirklich anstrengend zu lesen."

Nach all den verschiedenen Kapiteln möchte ich James Joyce komplett bescheinigen, dass sein Werk nicht leicht zu lesen ist ;-).
Abeere gelohnt hat es sich allemal - vielen Dank an die Lesegruppe. Hat viel Spaß gemacht mit euch!
Ich werde mich nun etwas sporadischer äußern, da ich ab heute "Die Elenden" von Victor Hugo beackere. Habe mir im April ein bisschen viel vorgenommen :-)


message 13: by Nadine (new)

Nadine | 124 comments Oh dann bist Du ja passend fertig geworden. :-)


sabisteb aka callisto (sabisteb) | 52 comments Die Elenden wollte ich auch dieses Jahr mal lesen. Sind aber 3 fette Bände...
Dazu gab es auch gerade ei BBC Hörspiel im Radio.


message 15: by Johanna (new)

Johanna sabisteb wrote: "Die Elenden wollte ich auch dieses Jahr mal lesen. Sind aber 3 fette Bände...
Dazu gab es auch gerade ei BBC Hörspiel im Radio."


Kann ich nur empfehlen - ist bis jetzt total super!


sabisteb aka callisto (sabisteb) | 52 comments Welche Ausgabe hast Du? Ich habe eine alte DDR Ausgabe, da Manesse ja gekürzt ist.


back to top