Seitenhieb discussion

41 views
Buchempfehlungen > Mein Hör-/Buch des Jahres

Comments Showing 1-14 of 14 (14 new)    post a comment »
dateDown arrow    newest »

message 1: by Martini (last edited Jan 21, 2013 05:15AM) (new)

Martini (shakenorstirred) | 134 comments Welches Buch oder Hörbuch hat euch im Jahr 2012 am meisten beeindruckt und warum?
Das Buch / Hörbuch muss nicht notwendigerweise 2012 erschienen sein, es reicht, wenn ihr es in diesem Jahr gelesen habt.


message 2: by Denise (new)

Denise (flocke80) | 3 comments Darkside Park,
Der Prinzessin
und
Terminal 3

Die Psychothriller GmbH ist einfach genial!!!


message 3: by hcelvis (new)

hcelvis | 15 comments T.C. Boyle "Wenn das Schlachten vorbei ist" war "mein" bestes Buch 2012. Ich lese Boyle einfach gerne und das Buch ist aktuell und hat eine gute Story, volle Punktzahl von mir.
Getoppt werden hätte der Roman nur noch vom "Unendlichen Spass", der aber a) nicht aus 2012 ist (und deshalb nicht zum Buch des Jahres gekürt werden kann??? oder?) und b) in insgesamt 3 Jahren von mir gelesen wurde, daher kein 2012-spezifisches Erlebnis ist.


message 4: by Martini (new)

Martini (shakenorstirred) | 134 comments hcelvis wrote: "...der aber a) nicht aus 2012 ist (und deshalb nicht zum Buch des Jahres gekürt werden kann??? oder?)..."

Oder doch? ;-)
Ich habe das oben in der Beschreibung mal eingefügt, hatte ich nicht bedacht. Danke für den Hinweis!

Der "Unendliche Spass" steht bei mir seit drei Jahren ungelesen im Regal. Ich traue mich an diesen in jeder Hinsicht schweren Backstein einfach nicht ran. Wenn ich ihn denn dann mal lese, werde ich vermutlich auch an die drei Jahre dafür brauchen, schätze ich.


message 5: by hcelvis (new)

hcelvis | 15 comments Martini wrote: "Wenn ich ihn denn dann mal lese, werde ich vermutlich auch an die drei Jahre dafür brauchen, schätze ich. "

Ich hab halt immer wieder darin gelesen, meist so 100 bis 300 Seiten, und dann wieder was anderes zwischendurch. Das kam zum Einen durch Leserunden, zum Andern auch durch die Lust, was anderes zwischendurch zu lesen. Aber es lohnt sich. :-)


message 6: by Martini (new)

Martini (shakenorstirred) | 134 comments Da bin ich mir sicher. Ich hätte mir den Wälzer auch gar nicht zugelegt, wenn ich nicht davon überzeugt gewesen wäre, dass das etwas ganz Großes ist. Trotzdem habe ich leider noch nicht den richtigen Drall dafür, vielleicht auch einfach zu viel Respekt.

Hast Du denn nicht über den langen Zeitraum und mit den Unterbrechungen ab und zu den Faden verloren? Das wäre für mich sicherlich ein Problem.


message 7: by hcelvis (new)

hcelvis | 15 comments Martini wrote: "Hast Du denn nicht über den langen Zeitraum und mit den Unterbrechungen ab und zu den Faden verloren? Das wäre für mich sicherlich ein Problem. "

Schon, aber ich bin dann relativ gut wieder reingekommen. Bestimmt wäre es besser, es am Stück zu lesen, aber dafür fände ich es dann doch zu anstrengend.


message 8: by Martini (new)

Martini (shakenorstirred) | 134 comments Dann ist das etappenweise Lesen ja vielleicht auch für mich eine gute Alternative.
Erst mal steht aber noch der "Ulysses" vor der Tür; zwei solche Brocken gleichzeitig zu lesen wäre dann doch zu viel des Guten für mich. :-D


sabisteb aka callisto (sabisteb) | 18 comments Schwer zu sagen. Das 22 Stunden Ulysses Hörspiel sicherlich und das neue BBC Tale of Two Cities Hörspiel (das es nur als Podcast gab). Es waren einfach so viele gute BBC Hörspiele und wenig Fehlgriffe, wie das leider bei deutschen Produktionen diverser Kleinlabel in den letzten Jahren so passierte. Die Scaryficers sind wunderbar schwarzhumorig und überhaupt die Agatha Christie BBC Hörspiele sind sehr, sehr gut, vor allem mit tollen Sprechern.


message 10: by Cloudedleopard (new)

Cloudedleopard | 64 comments Meine Favoriten 2012 sind zwar auch nicht in diesem Jahr erschienen, aber ich fand "You'll die in Singapore" und "Alive" am besten. In "You'll die in Singapore" erzählt ein Überlebender von seiner Flucht vor den Japanern während des 2. Weltkriegs und wie er es nach Australien geschafft hat. In "Alive" wird die Geschichte der Überlebenden des Flugzeugabsturzes in den Anden 1972 erzählt. Beide Bücher haben mich - wohl auch wegen der wahren Geschichte - sehr bewegt.


message 11: by Cloudedleopard (new)

Cloudedleopard | 64 comments Ich glaube dieses Jahr war "Limit" von Frank Schätzing mein Highlight. Zwar dachte ich: der bringt mich anhand des Umfangs schon ans Limit, aber Schätzings Stil lässt diesen Wälzer doch wieder recht handlich erscheinen.


message 12: by Cloudedleopard (new)

Cloudedleopard | 64 comments Ich kann hier ja mal mein Trimesterhighlight und meinen Trimestertiefpunkt posten.
Am Besten (Jan-Apr) fand ich Die Unperfekten by Tom Rachman - obwohl es, wie andere Bücher auch "nur" 4 Sterne bekommen hat, war es doch insgesamt der schlüssigste Roman, den ich in den ersten 4 Monaten gelesen habe. Andere "honorable mentions" sind sicherlich für mich persönlich die Graphic Novels der 10. Staffel Akte X. Meine kleine Leidenschaft.

Am schlechtesten hat Ein deutscher Sommer by Peter Henning mit einem Stern abgeschnitten. Auch hier muss ich einschränken, dass andere Bücher von mir ganz bewusst nicht bewertet wurden, weil es zum Teil dem Inhalt nicht gerecht würde, zum anderen ich aber auch einen Roman dabei hatte, der für mich unmöglich zu bewerten war, weil man soooo schlechte Punkte gar nicht verteilen kann.


message 13: by Ricarda (new)

Ricarda | 13 comments Ich schließe mich da mal an :)

Mein bestes Buch dieses Jahr bis April ist Der Totenzeichner (Clara Vidalis, #4) by Veit Etzold . Die 5 Sterne sind eigentlich noch zu wenig, kaum ein Buch, das ich bisher gelesen habe, kommt an diese spannende und packende Story ran. Weitere gute Bücher sind "Ich.darf.nicht.schlafen" von S.J. Watson und "Der 13. Brief" von Lucie Klassen.

Tiefpunkt dieses Jahr war bei mir bis jetzt Mindreader (Sam Dryden, #1) by Patrick Lee . Es hat zwar 2 Sterne von mir bekommen, aber das auch nur, weil es gute Ansatzpunkte gab in der Story, die aber leider alle entweder gar nicht oder schlecht weitergeführt wurden. Außerdem war der Schreibstil mehr als unterirdisch, wobei ich natürlich nicht weiß, ob es da an der Übersetzung lag.


message 14: by Denise (new)

Denise (flocke80) | 3 comments Tim wrote: "Kennt jemand die (Hör-)Bücher ´Tagebuch der Apokalypse` (Drei-Teiler)? Wahnsinn!
Als mein Bruder mit dem Hörbuch um die Ecke kam und sagte ´Hier, ein Zombie-Hörbuch. Musst du unbedingt mal hören!`..."

Ich habe die Bücher aufgrund einer Empfehlung eines Arbeitskollegen gelesen und fand diese auch richtig gut. Allerdings fand ich, dass es schon ab dem zweiten Buch abgenommen hat... Schade...


back to top