Marcia's Reviews > Katzenalarm: Vier Musketiere auf Freierspfoten

Katzenalarm by E. Snyder
Rate this book
Clear rating

by
7380446
's review

really liked it

Der erste Satz
Im Nachhinein war keinem der Vier klar, wie zum Schluss alles so hatte entarten und in die große Katastrophe münden können.

Meine Erwartungen
Ich habe von Anfang an gedacht, dass mich hier ein locker, leichtes Buch übe Katzen erwartet, was mich sehr gut unterhalten wird und mich oft zum Lachen bringen wird. Da, ich ein sehr großer Katzenfan bin, habe ich auch erwartet, dass es mir sehr gut gefallen wird, denn alles andere wär echt komisch.

Meine Meinung
Dieses Buch wurde von so vielen Booktubern vorgestellt und für gut befunden und da wollte ich es natürlich auch gleich haben. Aber vor allem hat es mich gereizt, dass es sich hier um ein Buch handelt, in dem Katzen die Hauptrolle spielen. Und da die liebe E. das Buch geschrieben hat, habe ich sie gleich mal gefragt, ob sie nicht ein Exemplar für mich hat. Und das hatte sie dann auch und hat mir das Buch problemlos zur Verfügung gestellt. Danke schon mal an dieser Stelle liebe E ♥ !

Die Geschichte
Ich hatte ja ziemlich hohe Erwartungen an dieses Buch, da ich selbst ein großer Katzenfan bin und noch nie ein Buch gelesen habe, in dem Katzen die Hauptrolle spielen. Ehrlich gesagt war ich aber auch ein bisschen skeptisch, weil ich mir nicht so sicher war, ob mich die Geschichte fesseln würde oder ob ich gar gelangweilt sein würde. Bevor ich aber dazu komme wie ich die Geschichte fand, würde ich euch gerne den Inhalt noch ein wenig genauer vorstellen (das kennt ihr ja inzwischen von mir *lach*). Die Geschichte handelt von vier Katzen. Zwei Britisch Kurzhaar, einer Europäisch Kurzhaar und einer Chatreux. Die vier leben ein glückliches Katzenleben bei ihr Mama Linda, die sich rührend um alle kümmert und ihnen fast jeden Wunsch von den Augen abliest. Allerdings kommt Linda eines Tages auf die Idee, dass sie sich doch noch eine Babykatze kaufen könnte. Doch davon ist keine der vier Katzen begeistert, denn vier sind genug. Alle sind vollkommen aus dem Häuschen und überlegen wie sie Linda davon abbringen können noch eine Katze zu kaufen. Da kommt ihnen die Idee Linda einen Mann zu suchen, denn dann wär sie abgelenkt und bräuchte keine neue Katze mehr. Doch wie finden die Miezen einen Mann für Linda ? Natürlich im Internet ! Und so melden sie Linda auf einer Online-Dating-Seite an. Sie geben alles um für Linda einen Mann zu finden und dabei denken sie gar nicht daran, dass das Schicksal Linda auch einen Mann in die Arme treiben kann. Ich habe bei der Geschichte sehr gelacht, da sie ja aus der Sicht der Katzen geschrieben ist und Katzen die Welt ja nochmal ganz anders sehen als wir Menschen. Z.B. haben die Miezen dann auf die Seite von Linda bei der Datingseite geschrieben, dass sie einen Mann mit großen Bällchen sucht und, dass hätten die meisten Frauen wahrscheinlich nie so gesagt bzw. geschrieben *lach*. Ich finde die Idee super, dass die Miezen mit dem Computer und mit dem Fernseher umgehen können, da Katzen nun mal sehr intelligente Tiere sind. Wer weiß, vielleicht ist es ja wirklich immer so wenn sie allein zu Hause gelassen werden. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich die Idee, dass die Katzen den Mann für Linda über das Internet finden wollen etwas abwegig und abstrakt. Aber nach dem ich ein paar Seiten gelesen habe, war ich vollkommen von der Idee begeistert, da es halt mal was ganz Neues ist. Ich wurde von der Geschichte sehr gut unterhalten und auch berührt, denn an einer Stelle hatte ich schon die Tränen in den Augen. Eine sehr kurzweilige, aber äußerst lesenswerte Geschichte, die ich jedem ans Herz legen würde, der Katzen liebt.

Die Charaktere
In diesem Buch sind die Charaktere wirklich etwas ganz besonderes, da die meisten von ihnen auf vier Pfoten laufen und Fell auswürgen. Eigentlich gibt es dann nur noch 3 andere Charaktere. Fange ich doch mal mit der Mama der Miezen an. Linda ist 35 Jahre alt und lebt zusammen mit ihren Katzen in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Sie hatte schon sehr lange keinen Freund mehr und ist irgendwie auch gar nicht mehr so richtig daran interessiert einen geeigneten Mann zu finden, weil sie das Gefühl hat alles verlernt zu haben und es sowieso nicht den richtigen Mann für sie gibt. Deswegen steckt sie ihre ganze Freizeit in ihre 4 Katzen, die sie über alles liebt. Sie redet mit ihnen als seien sie Menschen und klagt ihnen ihren Kummer. Sie kann sich ein Leben ohne ihre Katzen gar nicht mehr vorstellen, denn alle vier bereiten ihr immer Freude, auch wenn sie manchmal auch Mist bauen. Und trotzdem ist sie manchmal einsam. Selbst ihre Mutter fragt sie immer ob sie schon einen Mann kennengelernt hat. Doch Linda ist nur genervt davon und will davon gar nichts hören. Da möchte sie sich doch lieber noch eine Katze kaufen und zwar ein kleines Kätzchen, denn das würde sie von ihrer Einsamkeit ablenken. Sie hat ihr ganzes Leben nach ihren Katzen ausgerichtet und liebt sie wirklich über alles. Das macht sie natürlich sehr sympathisch, auch wenn ich mich nicht so wirklich mit ihr identifizieren konnte, da ich das Gefühl hatte, dass sie zu so einer alten Frau wird mit 20 Katzen und ohne Mann. Das kann ich mir persönlich nämlich gar nicht vorstellen, auch wenn ich Katzen total gerne mag. Trotzdem mochte ich sie richtig gerne und habe die Zeit mit ihr sehr genossen. Mohrle ist eine schwarze Europäisch Kurzhaar. Sie ist 6 Jahre alt und ist die Anführerin des Katzenrudels. Sie kann mit dem Computer und dem Fernseher umgehen und ist sowieso sehr überzeugt von sich selbst. Sie ist nämlich der Meinung, dass die anderen Katzen vollkommen ohne sie aufgeschmissen wären. Pauline ist eine blaue Chatreux. Sie ist genau wie Mohrle 6 Jahre alt. Sie ist sehr stolz darauf, dass sie eine Chatreux ist und hasst es wenn die Menschen sagen, dass sie aussieht wie eine Britisch Kurzhaar, denn sie fühlt sich als etwas ganz besonderes. Schoko ist eine braune bzw schokofarbende Britisch Kurzhaar. Sie ist 1 Jahr alt und noch etwas unbeholfen in allem. Sie ist noch sehr verspielt und nervt damit die Großen manchmal ganz schön. Sie ist die Schwester von Brownie. Brownie ist ein zimtfarbender Britisch Kurzhaar Kater und ein ganz schöner Brocken. Er ist genau wie Schoko ein Jahr alt. Eigentlich denkt er den ganzen Tag nur ans Essen und ans Schlafen und er muss immer beweisen, dass er ein totaler Macho ist. Er ist der Bruder von Schoko.

Der Schreibstil
Die Geschichte ist aus Sicht der Katzen geschrieben, was wirklich sehr unterhaltsam für mich war, da Katzen ja nun mal meistens nur ans Essen und ans Schlafen denken und alles ganz anders sehen als wir Menschen. Ich fand, dass der Autorin der Schreibstil der Katzen sehr gut gelungen ist, da ich mir sehr gut vorstellen kann, dass Katzen wirklich so denken, reden und schreiben würden. Die Geschichte ist aus der Er-/ Sie Schreibweise geschrieben und zwar aus der auktorialen Sicht der verschiedenen Katzen. So hat man immer erfahren wie es allen Katzen geht und was sie so machen. Ich fand das wirklich sehr interessant, da ich die Katzen total gerne mag und sie mich oft zum Lachen und zum Schmunzeln gebracht haben. Dieser Schreibstil ist einfach etwas ganz besonderes. Er ist locker und leicht und die Seiten des Buch fliegen nur so dahin, sodass man auf einmal schon durch ist obwohl man gerne noch mehr Zeit mit den süßen Miezen von Linda verbracht hätte. Ich könnte mir jedenfalls keine bessere Art des Schreibstils für dieses Buch vorstellen.

Der Titel
Die Wahl des Titels ist einfach perfekt. "Katzenalarm" ist schon mal ein sehr ausdrucksvoller Name, dank dem jeder gleich darauf schließen kann, dass Katzen in dem Buch vorkommen. Ich finde auch, dass er sehr neugierig macht und man wissen möchte was sich dahinter verbirgt. Außerdem passt er auch sehr gut, da es Katzenalarm gibt als Linda sich noch eine Katze kaufen will, denn alle Katzen sind der Meinung, dass 5 Katzen zu viele sind ! "4 Musketiere auf Freierspfoten" passt auch sehr gut, da sich die 4 Katzen auf die Suche nach einem geeigneten Mann für ihre Mama machen. Ich kann mir keinen besseren Titel vorstellen.

Das Cover
Ich finde das Cover einfach nur wunderschön. Es ist total niedlich gestaltet. Auch wenn es nur sehr einfach gestaltet wurde, macht es doch was her. Die Katze auf dem Cover ist wahrscheinlich Brownie und er sitzt auf Liebesbriefen, was wieder verdeutlicht, dass die Katzen nach der großen Liebe für Linda suchen. Auch die Farben gefallen mir sehr gut. Besonders schön finde ich, dass man bei dem Titel eine Katzenpfote anstatt des a's benutzt hat. Solche Kleinigkeiten finde ich einfach toll.

Mein Fazit
"Katzenalarm- 4 Musketiere auf Freierspfoten" von E. Snyder hat mir ein paar sehr schöne und glückliche Stunden beschert. Die Geschichte ist total originell und dahinter steckt eine wundervolle Idee, denn die vier Katzen gehen auf die Suche nach einem Mann für Linda und das probieren sie auch noch im Internet. Ich finde das einfach total niedlich. Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und auch berührt. Die Charaktere sind auch was ganz besonderes, denn die meisten Charaktere des Buches laufen auf vier Pfoten und nicht auf zwei Beinen. Der Schreibstil ist auch etwas völlig anderes, denn die Geschichte ist aus der Sicht der Katzen erzählt, was wirklich sehr abwechslungsreich und richtig unterhaltsam ist. Die Wahl des Titels und des Covers ist perfekt und einfach nur zuckersüß.
Ich kann dieses Buch wirklich nur allen empfehlen, die auf lockere, leichte, kurze und unterhaltsame Geschichten stehen und vor allem allen, die Katzen total gerne mögen. Ihr werdet dieses Buch lieben!
flag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read Katzenalarm.
Sign In »

Reading Progress

Started Reading
October 31, 2013 – Finished Reading
December 24, 2013 – Shelved

No comments have been added yet.