Miss Spookyverse [¬º-°]¬'s Reviews > The Gates

The Gates by John Connolly
Rate this book
Clear rating

by
1250419
's review
Jan 29, 10

bookshelves: form-audiobook, cr-demons, xx-made-me-laugh, cr-animals, gen-apocalypse-catastrophes, st-mine
Recommended for: people who liked Good Omens
Read from December 01, 2009 to January 28, 2010, read count: 1

Dieses Buch war warmherzig und sehr amüsant.
Es geht um den 11-jährigen Samuel, der zusammen mit seinem Hund Boswell ein paar Tage vor Halloween Süßes oder Saures verlangt. Dabei wird er mit seinen unterschiedlichen Turnschuhen (er konnte sich nicht für ein Paar entscheiden, deshalb hat er einen Schuh von jedem Paar angezogen) und dem Gespensterlaken über dem Gesicht und darüber seine Brille, so putzig beschrieben, dass ich ihn sofort liebgewonnen habe. Samuel beobachtet zufällig wie ein paar Dämonen in unsere Welt eindringen und von dort die Apokalypse ankündigen. Von da an tauchen immer mehr Dämonen in der Geschichte auf, die teilweise Samuel und teilweise andere Menschen verfolgen. Zwischendurch wird von einem kaputten Generator in einem Labor berichtet, der im Endeffekt Schuld an der Öffnung der Höllentore ist. Dabei hat mich sehr beeindruckt, wie John Connolly wissenschaftliches Fachgedöns ganz nebenher, leicht verständlich und sogar lustig in die Story eingefädelt hat. Wenn ihm die Buchseite mal nicht ausgereicht hat, hat er sich mit einer seiner ca. 25 Fußnoten beholfen. Spätestens seit Terry Pratchett bin ich ein großer Verachter von Fußnoten, aber die von John Connolly haben mir erstaunlicherweise nichts ausgemacht und ich fand sie interessant und zur Geschichte gehörend.

Apropro Terry Pratchett. The Gates hat mich sehr an Good Omens von eben jenem und Neil Gaiman erinnert. Leider hab ich es bei Good Omens nie bis zum Ende geschafft (dank des Pratchett-Anteils :P), obwohl mir die Story sicherlich gefallen hätte. Bei den Stichworten "Dämonen, Apokalypse und Humor" fällt mir direkt auch Dämliche Dämonen ein, was ich in den Ansätzen sehr cool fand, aber von den Charakteren und der Story sehr, sehr mager. Aber all das, was ich an diesen beiden Büchern zu bemängeln hatte, hat John Connolly mit The Gates gemeistert und mir damit praktisch den perfekten humoristischen Dämonen-Apokalypse-Roman geschrieben.

Eine meiner Lieblingsszenen war übrigens als der Dämon Nerd in Samuels Zimmer auftaucht und die beiden sich nach einer kurzen Unterhaltung anfreunden und Jeallybeans zusammen vernaschen. Genau diese Art von drolligem, liebenswerten Humor zieht sich durch das ganze Buch und hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

Zugegeben, an The Book of Lost Things kommt The Gates nicht ran, aber trotzdem kann ich es kaum erwarten, dass Mister Connolly noch mehr Jugendbücher schreibt.

Mit großem Lob möchte ich noch den Leser des englischen Hörbuchs hervorheben (Jonathan Cake), der zwar sehr schnell liest, aber einen wunderbaren Akzent und eine große Stimmvielfalt mitbringt. Wirklich gegruselt hab ich mich z.B. bei der Stimme von "The Great Malevolence".
Außerdem bin ich auch total in das Cover verliebt. Ich habe erst beim dritten Mal hingucken die dämonische Fratze im Tor erkannt und bin ganz begeistert, dass es 2 verschiedene Taglines gibt (the gates of hell are about to open - "want to peek?" und "mind the gap").
1 like · likeflag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read The Gates.
sign in »

Comments (showing 1-5 of 5) (5 new)

dateDown_arrow    newest »

Katharina Ich hab's auch endlich gelesen, bzw gehört. Fand den Sprecher auch ganz ganz toll, und das Buch an sich sowieso <3


Miss Spookyverse [¬º-°]¬ YAY :D Hast du gesehen, dass die Fortsetzung dazu jetzt raus ist?


Katharina Aaaaaah nein hab ich nicht! omg! :D


Miss Spookyverse [¬º-°]¬ :D Du hast es gerade zur rechten Zeit bemerkt, jetzt gibt es nämlich auch eine Ausgabe mit coolem Cover, die anderen finde ich total doof, passen gar nicht zu der tollen The Gates Ausgabe.


Katharina Haha yaaay @ passend ^^


back to top