Melanie S.'s Reviews > Das Flüstern der Toten

Das Flüstern der Toten by Darynda Jones
Rate this book
Clear rating

by
4957897
's review
Jul 17, 12

bookshelves: read-in-2012
Read in July, 2012

Dieses Buch war nicht nur eine Überraschung, es war auch eine Täuschung. Was ich damit meine fragt ihr euch? Es ist so, dass ich das Buch im Original bereits gut ein Jahr auf dem Wunschzettel hatte, mir aber nie sicher war, ob es mir gefallen könnte. Der Originaltitel – First Grave on the Right – hatte mich sofort angesprochen und sich eingeprägt, wie könnte er auch nicht. Nun habe ich hinter so einem Titel aber eine humorvolle und witzige Geschichte erwartet, vielleicht sogar eine, die man nicht ganz Ernst nehmen darf und die man mit Kerrelyn Sparks oder Katie MacAlister vergleichen könnte. Tja, denkste, denn es sollte ganz anders kommen. Und wahrscheinlich ist es auch gut so, denn mit diesem Stil konnte ich viel mehr anfangen und umso größer war natürlich auch die Überraschung.

Das Buch ist nicht nur leichte Unterhaltung, es reißt einen direkt mit und die Reise kann beginnen. Nicht, dass wir viele Handlungsorte vor uns hätten, aber es geschieht so viel auf einmal und man erlebt mit der Protagonistin Charley sehr viel mit und kann gar nicht anders, als sich dem hinzugeben. Zwar gab es Szenen, bei denen man das Gefühl hatte die Autorin würde der Handlung etwas vorgreifen indem sie bestimmte Dinge erwähnt, aber kaum entsteht dieses Fragezeichen im Kopf ist sie auch schon dabei es wieder zu lösen. Ein bisschen hatte man auch das Gefühl man würde einen Charakter begleiten, der tatsächlich unter ADHS leidet – Charleys Gedanken springen oft hin und her, sodass es nicht immer einfach war ihnen zu folgen, aber die Schlüsse, die sie daraus zog waren allesamt gut durchdacht. Zudem ist sie witzig und hat für jede Situation den passenden Spruch parat. Ab und an schlägt sie ein bisschen über die Grenze, aber man hat das Gefühl einen authentischen Charakter vor sich zu haben, der sich für niemanden verstellt. Charley ist einfach sie selbst, wie aus der Welt gegriffen, ein bisschen verrückt und abgehoben. Ihren Freunden steht sie treu zur Seite und ist bei der Lösung von Fällen nicht auf Ruhm aus, den dürfen ihr gerne andere abnehmen. Sie scheut nicht vor Auseinandersetzungen zurück und kämpft um Dinge, die ihr wichtig sind. Mit ihren Fähigkeiten, also der Interaktion mit Toten, geht sie ganz offen um und in den meisten Fällen ist es ihr auch egal, was andere von ihr denken mögen, wenn sie wieder einmal ein scheinbares Selbstgespräch führt, aber in Wirklichkeit mal eben mit dem Toten plaudert, der bei ihr in der Wohnzimmerecke steht.

Toll fand ich ebenso die kurzen Sätze zu Beginn jedes Kapitels, die entweder als T-Shirt Aufdruck oder Autoaufkleber dienen könnten und die herrlich unterhaltsam sind. Zwar haben sie manchmal den Handlungsfluss gestört, weil sie mich zum Lachen brachten oder ich sie als eine perfekte Beschreibung für Charley sah und meine Gedanken kurz abschweiften, aber man findet sofort wieder zurück zu den Ereignissen. Der Tod ist ein wichtiger Bestandteil dieses Buches, dennoch wirkt es nicht düster oder deprimierend. Dazu kommen erotische Szenen, die den Leser zu Beginn des Buches vielleicht irritieren mögen, weil sie nicht typisch für Urban Fantasy sind, aber sie dominieren die Handlung in keiner Weise. Vielmehr sind sie nettes Beiwerk, genau wie der Humor. Beide stehlen der Handlung aber nichts an Spannung, sodass man hier eine tolle Kombination erhält.

Auch die Nebencharaktere sind allesamt interessant und das Wichtigste, facettenreich. Darynda Jones hat hier eine bunte Mischung erschaffen, die zusammen eine verrückte Gruppe ergeben. Von toten Anwälten, die mit hilfreichen Kommentaren zur Seite stehen und Polizisten, die nicht so ganz an Charleys Fähigkeiten glauben möchten, über einen Jugendlichen, der Charleys Ermittlerteam ergänzt und nebenbei auch tot ist, bis hin zu dem großen Bösen, das einem mit Vorliebe das Rückgrat bricht, dabei Charley aber beschützen möchte ist alles dabei und wie bitte könnte man ihnen widerstehen. Einen weiteren Part nimmt Reyes ein über den wir nur langsam mehr erfahren. Dennoch schafft er es sich einen Platz in meinem Leserherz zu sichern. Bei seiner Vergangenheit und seinen Taten ist das auch gar nicht anders möglich und gespannt bangt man mit Charley mit und ist neugierig zu erfahren, wer oder was er eigentlich ist.

‚Das Flüstern der Toten’ war überraschend, verwirrend, spannend, humorvoll, traurig und ergreifend und stellt damit eine tolle Kombination dar. Ich habe damit eine weitere Urban Fantasy Reihe entdeckt, die ich um jeden Preis weiter verfolgen werde. Die Frage ist jetzt nur, ob ich auf die Übersetzung der Fortsetzung warten kann, die im Jänner 2013 erscheint oder ob ich nicht vorher mal ins Original reinlinse. Auf jeden Fall steht nun aber eine Kurzgeschichte an, die zwischen Band 1 und 2 spielen soll und darauf freue ich mich. Wer dieses Buch also schon auf seinem Wunschzettel hat dem kann ich nur empfehlen es zu lesen und sich ebenso von den Charakteren einnehmen zu lassen!
likeflag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read Das Flüstern der Toten.
sign in »

No comments have been added yet.