Tina ♥ Bookaholic's Reviews > One Moment

One Moment by Kristina McBride
Rate this book
Clear rating

by
4864592
's review
Aug 21, 12

bookshelves: book-ebook, yx-year-2012, read-in-english, young-adult, favorites, contemporary-romance
Read from June 18 to 20, 2012

English Review:
Sometimes the insignificant books surprise you more than the books for which you’ve waited for months and you’ve started to read cheerfully. This book here I’ve found by chance on netgalley and I started to read it only because I wanted to read a not addicted-making book and I thought this book won’t carry me away so much or occupy me. There I’ve been so completely wrong! Because the book didn’t let me go anymore and now that I’ve finished it already a few days ago, I still think or sympathize about it.

Right at the beginning of the story happens the tragedy, which is also described in the synopsis, and where Maggie’s boyfriend Joey dies in an unnecessary accident. Nevertheless the police intervene and some inconsistencies are being thrown up in connection with Joey’s death and bring some secrets to light, which some would have rather liked to be buried with him.

But who thinks now, this book is about a thriller or a crime novel, than that is wrong, because in the focus stands unmistakably the grief processing and above all the emotional life of the main protagonist Maggie, from whose view the events are told, full of flashbacks from her time together with Joey.
In so doing the author has made it possible that the readers could also get to know Joey, although the reader knows the whole time that Joey is already death. Although I also know that all along I nevertheless felt with Maggie as she remembered her first date with him, their first kiss and everything and I could only cry all the time, because it’s so sweet and sad at the same time – and I have also grouted some tears during this book!

Beside Maggie, it also tells much about the other characters and friends of Joey and how they deal with his sudden death. The narrow clique existed of 3 girls and 3 boys in whom now an important part is missing and instead that Joey’s death bond them together even more, they and also their friendship threatens to break.
I could also like most of these other central figures, but right from the beginning I had problems with Shannon and I also didn’t get along with Tanna from the start but it got better during the book. In return Adam was at the same time my chosen hero and favorite and he could convince me more and more during the plot, although he has also twisted himself in the story and has turned in different directions.

The end remains, let us say‚ half-open‘. I liked that, because I could play a little with my own imagination, but at the same time not too much and without an end. I’m very glad how the story has developed throughout the book and I could feel and hope with the protagonists, also despair, though. Hence, the end after all this strain was that what I’ve wished for and I’m really happy about it. :)
For more Info: http://martinabookaholic.wordpress.co...



Deutsche Rezension:
Manchmal überraschen einen die unscheinbaren Bücher mehr, als jene auf die man Monate wartet und mit voller Vorfreude beginnt zu lesen. Dieses Buch hier habe ich zufällig auf netgalley gefunden und es nur zum Lesen begonnen, weil ich gerade kein süchtig-machendes Buch lesen wollte und ich dachte, es wird mich nicht so mitreißen und beschäftigen. Da habe ich mich sowas von geirrt! Denn das Buch ließ mich bald nicht mehr los und jetzt, wo ich es schon vor ein paar Tagen beendet habe, denke ich immer noch darüber nach oder fühle es nach.

Gleich zu Beginn der Geschichte passiert das Unglück, welches auch bei der Inhaltsangabe angeführt ist, und Maggies Freund Joey bei einem unnötigen Unfall stirbt. Trotzdem schaltet sich die Polizei ein und einige Ungereimtheiten werden im Zusammenhang mit Joeys Tod aufgeworfen und bringen Geheimnisse ans Licht, die einige lieber mit ihm begraben hätten.

Aber wer nun denkt, es handelt sich um eine Kriminalgeschichte, der irrt sich, denn im Fokus steht eindeutig die Trauerverarbeitung und vor allem das Gefühlseben der Hauptprotagonistin Maggie, aus deren Sicht die Geschehnisse erzählt werden, gefüllt mit Rückblenden aus ihrer gemeinsamen Zeit mit Joey. Dadurch hat es die Autorin geschafft, dass die Leser auch Joey kennen lernen konnten, obwohl dieser bereits Tod ist und obwohl man das die ganze Zeit über weiß, fühlt man trotzdem mit als man vom ersten Date, ersten Kuss erfährt und könnte die ganze Zeit nur heulen – und ich habe auch einige Tränen während diesem Buch vergossen!

Es wird auch sehr darauf eingegangen wie neben Maggie die übrigen Charaktere mit dem Tod ihres Freundes umgehen. Die enge Clique bestand aus 3 Mädchen und 3 Jungs, in der nun ein wichtiger Teil fehlt und anstatt dass Joyes Tod die restlichen Freunde noch mehr zusammen schweißt, drohen sie und ihre Freundschaft daran zu zerbrechen.
Die meisten dieser andern Hauptfiguren konnte ich ganz gut leiden, wobei mir Shannon von Anfang an unsympathisch war und ich mit Tanna erst langsam warm wurde. Dafür war Adam zugleich mein erklärter Held und Liebling und konnte immer mehr überzeugen, auch obwohl er sich in der Geschichte gewunden und auch in verschiedene Richtungen gewendet hat.

Das Ende bleibt, sagen wir, ‚halb-offen‘. Was mir gut gefällt, da man ein wenig mit seiner eigenen Fantasie spielen kann, aber gleichzeitig nicht zu offen, um komplett ohne Schluss dazustehen. Ich bin sehr froh, wie es sich entwickelt hat und ich konnte mit den Protagonisten mitfühlen, hoffen und verzweifeln. Daher war das Ende nach den Strapazen das, was ich mir gewünscht habe.
Für mehr Infos: http://martinabookaholic.wordpress.co...


Likeflag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read One Moment.
Sign In »

Reading Progress

06/18/2012 page 170
63.0% "It started slow but turned out to become a page-turner."
06/18/2012 page 240
88.0% "Almost done and still heartbreaking"

No comments have been added yet.