Lesedelfin's Reviews > Bloodlust

Bloodlust by L.J. Smith
Rate this book
Clear rating

by
3463210
's review
May 20, 12

Read in May, 2012

Meine Meinung:
Ich bin ein bekennender Fan von Lisa J. Smith! Ihre Buchreihe Tagebuch eines Vampirs hat mich gut unterhalten können und ich mag ihren Schreibstil. Die gleichnamige Serie, die ein paar Jahre nach Ersterscheinung verfilmt wurde, ist jedoch so komplett anders als die Bücher. Wenn man die Liste der Änderungen aufzählen müsste, würde man garantiert zwei Seiten damit bedrucken können.
Als L.J. Smith dann aus ihrer eigenen Serie gefeuert wurde, weil sich ihr Pairing in eine andere Richtung entwickelte, als es die Fans von der TV-Serie Vampire Diaries wollten, wurde damit auch die Buchreihe getötet - meiner Meinung nach. Denn nach Band sieben, ab "Jagd im Abendrot" schreibt ein Ghostwriter weiter, auch wenn noch Lisa J. Smith auf dem Buch steht.
Das selbe gilt auch für die Buchreihe Stefan's Diaries, die anders als die bisherigen Bücher auf der TV-Serie basiert. Wie ich nun in Band zwei "Nur ein Tropfen Blut" feststellen durfte, mischt sich allerdings auch hier die TV-Serie mit anderen völlig neuen Handlungssträngen.

Vom ersten Band "Am Anfang der Ewigkeit" war ich begeistert, denn ich wollte schon immer Stefan's Sicht der Dinge kennen lernen, wie er seine Verwandlung erlebt, was er selbst danach tut und wie sich seine Zukunft für ihn anfühlt.
Auch Band zwei hat mich begeistert und die Vertrautheit mischt sich mit etwas völlig Neuem. So werden auch Kritiker zum Schweigen gebracht, die meinen die Geschichte schon zu kennen. Den Leuten sei gesagt: Ihr wisst gar nichts. ;-)

Stefan zieht seinen Bruder mit sich, genießt es völlig ungeniert Blut trinken zu können und ergötzt sich an der Macht, die er gegenüber den Menschen hat. Dass er ein Mörder ist, scheint ihn stolz zu machen und er will die Welt erobern. Wäre da nicht sein Bruder Damon, der dieses Vampirleben nicht wollte, der von Stefan dazu gezwungen wurde, in dem er seiner Verwandlung den letzten Schliff gab.
Auf dem Weg nach New Orleans, auf der Flucht vor der Heimat, wo sie als Dämonen gejagt werden, will Stefan neu beginnen, auch wenn Damon nicht die gleichen Zukunftsansichten hat, lässt er sich mitziehen.
Doch in New Orleans angekommen, muss Stefan schnell merken, dass ihm die Welt nicht gehört, als er von drei anderen Vampiren in die Mangel genommen wird. Sein Leben könnte so schnell vorbei sein, wäre da nicht das blonde Vampirmädchen...

Vom Schreibstil kann ich absolut nicht meckern. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin und konnte nur die ganze Zeit mit dem Kopf schütteln. Wenn man Stefan als den loyalen Kerl kennt, der dem Menschenblut entsagt hat, ist es erstmal wieder eine krasse Umstellung ihn als völliges Gegenteil erleben zu müssen. Er ist ein skurpelloses Monster und Damon ist der Vernünftige, der all das nicht gewollt hat und immer noch seiner Geliebten Katherine hinterhertrauert.
Die Geschichte ist packend und spannend erzählt, wenn auch teilweise etwas zu schnell und holprig, aber dennoch unterhaltsam. Stefan's Entwicklung schreitet hingegen nur schwer voran, wohingegen sich Damon schnell auf die düstere Seite schlägt. Das Warum ist mir nur gut verständlich und auch wenn Serie und Buch wenig gemeinsam haben, passte es einfach zu den echten Stefan und Damon. Die Schauspieler haben in meinem Kopf die Plätze der Charaktere eingenommen und das ist zum Glück mal nichts schlechtes. ^^

"Stefan's Diaries - Nur ein Tropfen Blut" passt absolut zu den Handlungen. Denn auch wenn es immer heißt Blut sei dicker als Wasser, so hat es auch was selbstzerstörrerisches und herrisches an sich.


Fazit:
Absolut nicht langweilig, mit hohem Wiedererkennungswert, aber dennoch anders als erwartet.
Lesenswert!
likeflag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read Bloodlust.
sign in »

No comments have been added yet.