Anna-Lisa's Reviews > Hourglass: Die Stunde der Zeitreisenden

Hourglass by Myra McEntire
Rate this book
Clear rating

by
2380354
's review
May 29, 12

bookshelves: fantasy, ghosts, magic, romance, supernatural-novels, time-travelling, young-adult
Read from May 19 to 29, 2012

I am disappointed by this book.
The story idea was really cool, the writing style was okay but the characters made it really hard. Everyone is so beautiful and nearly perfect and the guys are SO hot...but there's a lack of character with all these good looks.
There also was too few time-travel for my taste in a novel about people who can time travel...


*** german review ***

Inhalt: Sie kann in die Vergangenheit sehen, er in die Zukunft

Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.



Meine Meinung: Die ganzen positiven Rezensionen der letzten Zeit haben meinen Anspruch an dieses Buch scheinbar mal wieder sehr hoch getrieben. Das Buch konnte dem Anspruch allerdings nicht standhalten, leider.

Es fing gut an. Myra McEntires Schreibstil ist so flüssig, dass sich das Buch gut lesen lässt.
Doch die Charaktere sind einseitig und vor allem die Hauptfigur Emerson, aus derern Sicht die Geschichte erzählt wird, hat es mir nicht leicht gemacht. Sie vertritt das typische Klischee der momentanen Jugendbuchheldinnen: sie verliebt sich natürlich sofort in den überaus attraktiven Michael, was ja so unüblich für sie ist. Kurz: es war nach einigen Kapiteln einfach nur nervig.
Dies bringt mich zu Michael: er wird als so überaus attraktiv beschrieben, dass es dennoch nötig ist, ständig zu betonen, was für einen tollen Sixpack er doch hat. Sobald Kaleb in die Handlung tritt, die Figur, die mir am besten gefallen hat, wir der Sixpack sogar von einem Eightpack übertrumpft. Für diese Dinge war leider etwas mehr Platz wie für die Charakterentwicklung.

Die Liebesgeschichte zwischen Emerson und Michael ließ in meinen Augen auch zu wünschen übrig. Es war das übliche Hin und Her, das ich jetzt etwas überspitzt kurz so darstellen möchte:
Er: Nein! Wir können nicht zusammen sein! Es geht einfach nicht!
Sie: Warum denn nicht? Spürst du die Anziehungskraft nicht?
Er: Doch! Aber es geht nicht! Wir dürfen einfach nicht!
Sie: Du hast recht! Wir dürfen nicht! Aber...
*kusskusskusskuss*
Kommt euch das irgendwie bekannt vor?

Das es hier ein Zeitreise-Gen gibt, ist auch nichts Neues, aber das war für mich okay. Die Vorstellung mit dem Gen gefällt mir besser wie eine Zeitmaschine. Auch die Grundidee um die Organisation "Hourglass" hat mir gut gefallen und war auch der Grund, warum ich das Buch überhaupt zu Ende gelesen habe. Ich hätte gerne etwas mehr Information zur Zeitreise in diesem Roman generell gehabt. Der Leser wird zwar ein wenig über die physikalische Seite aufgeklärt, aber z.B. nicht darüber, wie sich etwas verändert, wenn Ereignisse der Vergangenheit und Zukunft verändert werden. Das hat mir hier gefehlt, es ist ein wenig so, als würde die Autorin es einem selbst überlassen. Dabei ist die Sache mit dem Zeitreisen gar nicht so leicht zu erklären. Hier hätte ich mir auch etwas mehr gewünscht.

Mir fehlt hier die Tiefe der Charaktere. Es wird mehr Wert auf die Äußerlichkeiten gelegt wie auf die Innerlichkeiten der Figuren, alle sind überirdische gutaussehend und supertoll. Es haben sich für mich auch einige Fragen ergeben, vor allem bezüglich Emersons bester Freundin Lily, die in meinen Augen auch völlig ungeklärt bleiben. Vielleicht gibt es darauf in Band 2 ein paar Antworten.

Das Buch war durchschnittlich und aus der Idee hätte viel mehr gemacht werden können, weshalb es mich nicht überzeugen konnte.. Der Unterhaltungswert sinkt ab einem gewissen Punkt, die Charaktere werden nervig und ich als Leserin wurde sehr ungeduldig. Mich hat das Buch leider enttäuscht und ich bin noch etwas unsicher, wann und ob ich den zweiten Band überhaupt lesen möchte.
Likeflag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read Hourglass.
Sign In »

Reading Progress

05/28/2012 page 37
10.0%
05/29/2012 page 112
30.0% "Zeitreisen ist also irgendwie genetisch...erinnert das zufällig jemanden außer mir auch an etwas???" 3 comments
05/29/2012 page 213
57.0% "Zeitreisen ist also irgendwie genetisch...erinnert das zufällig jemanden außer mir auch an etwas???"
show 1 hidden update…

No comments have been added yet.