Duesterwald-Online's Reviews > Fight Club

Fight Club by Chuck Palahniuk
Rate this book
Clear rating

by
6879541
's review
Mar 21, 12

it was amazing
bookshelves: belle-usa
Read from March 15 to 20, 2012

Inhalt:
Er lebt in einer Generation von Männern, die von ihrem normalen Lebensdasein gelangweilt sind. Gute Jobs, Familien, die daheim warten, ein geordnetes Leben - All das langweilt sie.
Dann jedoch taucht Tyler Durden auf. Tyler gründet den "Fight Club". Und nun treffen sich diese anständigen, braven, aber gelangweilten Männer in den Kellern irgendwelcher Bars, auf Parkplätzen oder sonst wo und kämpfen gegeneinander, bloß mit ihren Fäusten.
Doch das ist erst der Anfang. Denn Tyler Durden will mehr. Er ist angetrieben von Rache und will eine Welt erschaffen, in der es keine Emotionen, keine Wärme mehr gibt.

Meinung:
Vor einigen Jahren erschien der Film "Fight Club" mit der Starbesetzung Edward Norton, Brad Pitt und Helena Bonham Carter. Ich fand diesen Film immer großartig, weil er einfach anders war. Schon immer fragte ich mich, wie wohl das Buch ist, auf dem dieser Film basiert.
Man kann sowohl Buch, als auch Film ganz einfach beschreiben: Sie sind anders. Denn der Film, den ich immer als so besonders empfand, hält sich bis in viele kleine Details an das Buch.
Chuck Palahniuk verschwendet keine Zeit. Sofort führt er einen in die Welt von Tyler Durden, Marla Singer und dem erzählenden Ich, das nie beim Namen genannt wird. Und diese Welt ist, mit einem Wort gesagt, anders.
Dieses Anders-Sein greift Palahniuk auch im Schreibstil auf. Es wird manchem eventuell schwer fallen, sich anfänglich an den Stil zu gewöhnen. Der Autor verwendet viel indirekte Rede, wechselt aber mit einem Mal zur direkten Rede und vermischt beide durchaus auch. Immer wieder tauchen Kurzsätze auf, die staccato-mäßig öfter wiederholt werden.
Die Besonderheit sind die kleinen Details. Vieles wird innerhalb der Geschichte öfters aufgegriffen, vieles hängt mit bereits Gesagtem / Geschehenen zusammen, ohne dass man es sofort merkt. Das Buch verlangt viel Aufmerksamkeit, belohnt einen aber mit einer einzigartigen Geschichte. Einer Geschichte, in der die Gesellschaft auf den Kopf gestellt und bis auf den kleinsten Punkt entblößt wird.
Die erste Regel des Fight Club lautet: Man verliert kein Wort über den Fight Club – In Hinsicht auf das Werk eine schlechte Idee. Denn über so ein Werk sollte geredet werden.

Fazit:
Es ist verrückt, es ist teilweise krank und es ist absolut erbarmungslos – In zwei Worten: Einfach großartig.
flag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read Fight Club.
Sign In »

Reading Progress

03/16/2012 page 40
18.0%
show 8 hidden updates…

No comments have been added yet.