Aoife's Reviews > Dinner for one, Murder for two

Dinner for one, Murder for two by Frau Auerbach
Rate this book
Clear rating

by
3427680
's review
Mar 15, 12

liked it
bookshelves: crime, amateur-sleuth
Read from March 14 to 15, 2012

3,5 Sterne
Das Buch ist ein typischer Fall von 'Ich sehe die Schwächen deutlich, aber es ist so unterhaltsam geschrieben, dass es mich nicht so wirklich kümmert.'
Ja, es hat so einige Fehler. Zum einen werden auch die Ereignisse, die nicht direkt mit dem Kriminalfall in Verbindung stehen recht ausführlich beschrieben was dazu führt, dass die erste (menschliche) Leiche erst um Seite 200 herum auftaucht. Dabei muss man dem Buch lassen, dass es kurzweilig geschrieben ist, so dass mir die Zeit bis dahin nicht sehr lange vorgekommen ist. Nur als ich dann soweit war, und eine kurze Pause eingelegt habe um mal zu überlegen was bisher eigentlich alles passiert ist kam ich zum Ergebnis 'Nicht so viel relevantes.' Das ist zugegebenermaßen irgendwie Beschweren auf recht hohem Level. Störender fand ich da, dass einige der Figuren doch sehr Klischeebeladen waren: in der Theatertruppe gibt's einen größenwahnsinnigen Regisseur, eine sehr von sich selbst überzeugte (männliche) Diva, das talentierte Mauerblümchen, den Intriganten, die gutaussehende und eitle Schauspielerin die heftig mit dem Regisseur flirtet und den trinkfesten, Dudelsack-spielenden Schotten. Gegen Ende wird versucht einige dieser Klischees umzustoßen aber außer in einem Fall gelingt das nur sehr begrenzt.
Dann ist da noch die Tatsache, dass ich zwar weiß, dass Pippa Bolle eine Amateurdetektivin ist und das Buch zu der Gattung der (wie es im Deutschen so schrecklich heißt) Häkelkrimis gehört, weswegen ich nicht unbedingt eine realistische Darstellung der Polizeiarbeit erwarten darf. Wenn aber eine ganzer Polizeisuchtrupp ausrückt um einen vermissten Kater zu finden strapaziert das meine Gutgläubigkeit doch ein bisschen zu sehr.
All das war mir aber irgendwie egal. Pippa ist eine unglaublich sympathische Hauptfigur mit der ich zu gerne mal Tea and Scones essen würde, der Schreibstil ist amüsant und kurzweilig, das Buch gespickt mit einigen Shakespeare-Anspielungen und der Krimi an sich – nun ja – ordentlich, einige Zusammenhänge konnte man Vermuten aber ein Großteil der überraschenden Enthüllungen waren tatsächlich überraschend.
Was mich zu meiner eigenen Überraschung noch am ehesten gestört hat waren die Namen der Charaktere. Die waren mir ein bisschen zu bemüht komisch. Wenn Pippa Bolle, Carlos Kwiatkowski, Hasso und Barbara-Ellen von Kestering auf Phoebe und Lysander Smith-Bates und Chriss Cross treffen habe ich das Gefühl, dass einige Astrid Lindgren-Figuren Urlaub auf North Cothelstone Hall machen. Weniger wäre hier mehr gewesen.
1 like · flag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read Dinner for one, Murder for two.
Sign In »

Reading Progress

03/14/2012 page 190
44.0%

No comments have been added yet.