Nicole's Reviews > Der Thron der Sieben Königreiche

Der Thron der Sieben Königreiche by George R.R. Martin
Rate this book
Clear rating

by
7484155
's review
Mar 04, 12

Read from January 31 to March 04, 2012

Zitat
„Also gut. Die Macht wohnt dort, wo die Menschen glauben, dass sie wohnt. Das ist die ganze Antwort.“ „Also ist die Macht nur ein Mummenschanz?“ „Ein Schatten an der Wand“, murmelte Varys, „doch auch Schatten können töten. Und manchmal werfen sehr kleine Männer die größten Schatten.“

Inhalt
Aufgrund der inzwischen doch sehr weit von einander entfernten Handlungsstränge teile ich den Inhalt in mehrere Teile ein.
Bran:
Bran muss als ältester zurückgebliebener Stark in Winterfell seinen Bruder Robb vertreten und die hohen Vertreter der Lehnsherren zum Erntefest empfangen. Zu dem muss er sich auch noch mit den beiden Walders herumschlagen, die seine Mutter als Mündel in Winterfell aufgenommen hat. Beide sind sehr unfreundlich dem Prinzen gegenüber und verhöhnen ihn wegen seiner gelähmten Beine ein ums andere Mal. Und dann tauchen auch noch die Kinder der Familie Reed auf, die Bran eine ganz neue Deutung seiner seltsamen Träume aufweisen.

Arya:
Nachdem ihr Vater getötet wurde und Yoren sie vor einer Dummheit bewahrt hat und aus Königsmund mitgenommen hat, gibt sie sich unter den Männern und Jungen, die für die Mauer bestimmt sind als Waisenjunge aus und zieht so mit ihnen nach Norden, doch bald schon merkt die Gruppe, dass sie auf dem Königsweg nicht sicher ist vor den Haschern der Lennisters, die scheinbar nach einer ganz bestimmten Person Ausschau halten. Yoren, der Mann von der Nachtwache führt sie über andere Wege und sie kommen zu einer verlassenen Burg, in der sie Schutz suchen, doch dieser Schutz wird der Gruppe bald zum Verhängnis und führt Arya erneut in große Gefahr.

Sansa:
Die ältere Stark-Tochter ist noch immer eine Gefangene des neuen Königs und betet zu den Göttern, dass man sie zurück nach Winterfell bringen möge. Es scheint fast, als hätten die Götter ihr tatsächlich einen Ritter geschickt, als sie eine Nachricht erhält, in der sie um ein nächtliches Treffen gebeten wird.

Tyrion:
Der kleine Lennister bekommt es mit seiner Schwester und den Intrigen des Rates zu tun, doch er setzt sich gegen alle zur Wehr und schmiedet seine ganz eignen Pläne für das Königreich. Er umgeht Cersei so gut er kann und versucht alle Figuren im Spiel auf die richtige Position zu bringen und beginnt ein undurchschaubares Spiel von Intrige und Schatten.

Catelyn:
Nachdem ihr Sohn ihr deutlich gemacht hat, dass er nicht länger auf den Rat seiner Mutter angewiesen ist, wird sie nach Süden gesandt, um mit König Renly in Verbindung zu treten. Nur gegen ihren Willen verlässt sie ihren sterbenskranken Vater in Schnellwasser und begibt sich auf die Reise, um mit dem jungen Baratheon zu verhandeln.

Davos:
Der Kapitän eines Langschiffs auf Stannis Seiten kommt bei den Geschehen auf der Dracheninsel immer mehr ins Grübeln. Seine Ehre bindet ihn an den älteren Baratheon, der sich ebenfalls als König sieht, doch die Vorgehensweise gefällt dem ehemaligen Schmuggler nicht. Trotzdem sticht er mit seinem König in See, doch in eine ganz andere Richtung als die Meisten auf dem Festland erwartet hatten.

Theon:
Nach Jahren als Mündel in Winterfell kehrt Theon Greufreud endlich auf die Eiseninseln zurück, doch erwartet ihn dort nicht der Empfang, von dem er geträumt hatte. Kaum jemand scheint sich an ihn zu erinnern und auch sein Vater sieht in ihm kaum den Erben der Inseln.

Jon:
Ein großer Teil der Nachtwache hat sich auf die Suche nach Benjen Stark gemacht, der im verfluchten Wald verschwunden ist. Auch Jon begleitet die Gruppe als Mormonts Assistent. In einer Festung mitten im Wald finden sie für eine Nacht Zuflucht und bekommen ganz neue Einblicke in die Gefahr, die aus dem Land jenseits der Mauer wirklich droht.

Daenerys:
Die Khaleesi reist mit ihren wenigen verbliebenen Untertan dem Kometen nach, den sie als Zeichen für ihren Sieg und die Geburt ihrer Drachen ansieht, doch es scheint, als seien die Götter ihr nicht wohl gesonnen. Der Weg führt sie durch eine unbarmherzige Wüste, die kein Ende zu nehmen scheint und vielen ihrer Anhänger das Leben kostet. Kaum bleibt noch Hoffnung auf einen Ausweg.

Zum Buch
In gewohnter Detailverliebtheit beschreibt Martin das Leben und vor allem den Kampf ums Überleben seiner Charaktere. Schon von den ersten Seiten an ist klar, dass man lieber wieder niemandem zu nahe stehen sollte in diesem Buch, denn jeder kann sterben. Doch genau das macht der Autor einem mit seinem Blick fürs Detail und die unglaubliche Präsenz seiner Liebe für seine erschaffenen Figuren und die erfundene Welt von Westeros und den freien Städten so unglaublich schwer.
Schon nach wenigen Sätzen ist man wieder voll und ganz in der Geschichte abgetaucht und die wortgewaltigen Beschreibungen und oftmals auch ganz lustigen Wortgefechte der Bewohner der Welt reißen einen mit in ihr ganz persönliches Abenteuer. Allerdings gelingt Martin dies bei einigen Charakteren besser, als bei anderen. Bei Bran nimmt mich erst die Handlung ganz am Ende des Bandes wirklich gefangen, zuvor ging er mir einmal mehr eher auf die Nerven.
Der Umfang des Buches mit seinen über 500 voll beschriebenen Seiten schreckte mich vor allem zusätzlich ab und an wieder vom Lesen ab, was dafür sorgte, dass ich so unglaublich lang für den Anfang des Buches gebraucht habe. Auch die Aufteilung der Handlungsstränge tat ihr Übriges. Wenn nur 4 Kapitel der Lieblinge auftauchen kann sich eine Geschichte ganz schön ziehen. Trotzdem kann auch das diesem Meisterwerk an Fantasy einfach keinen Abbruch tun.

Fazit
Insgesamt ist auch der dritte Teil der deutschen Übersetzung ein ebenso wortgewaltiges und phantasiereiches Epos wie die beiden Vorgänger, das zunehmend Handlungen zuspitzt und die Charaktere immer mehr in ausweglose Situationen manövriert. Ich persönlich bin gespannt darauf, wie der Autor manch einen seiner Lieben noch retten will, oder ob er wirklich so kaltherzig ist und sie zu Grunde richten wird. Auf jeden Fall ein Muss für jeden, der die Reihe angefangen hat und ich fiebere dem nächsten Band schon entgegen.


Aussehen: ♥♥♥♥
Charaktere: ♥♥♥♥♥
Spannung: ♥♥♥♥
Humor: ♥♥♥
Schlüssigkeit: ♥♥♥♥♥
Originalität: ♥♥♥♥♥
Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥♥
Schreibstil: ♥♥♥♥
Gesamt:♥♥♥♥♥
Likeflag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read Der Thron der Sieben Königreiche.
Sign In »

Reading Progress

02/06/2012 page 87
16.0%
show 9 hidden updates…

No comments have been added yet.