Esther's Reviews > Die Bücherdiebin

Die Bücherdiebin by Markus Zusak
Rate this book
Clear rating

by
5889098
's review
Jan 04, 2012

it was amazing
bookshelves: deutschland, wwii-holocaust, watched-as-film
Read from February 22 to March 16, 2012

Noch ein Buch über den Nationalsozialismus und die Judenverfolgung... Das war mein erster Gedanke als ich dieses Buch begann.

Aber dieses ist anders, ganz anders.

Ich bin generell eher kritisch wenn alle Menschen über alle Massen von einem Buch schwärmen, aber dieses mal schwärme ich mit.
Die Geschichte, so schwer und bedrückend und lang sie ist, wird von dem dunkelsten Charakter erzählt, den man sich in dieser Situation vorstellen mag: dem Tod.
Und doch findet sich in den Worten eine Leichtigkeit, eine Lebensfreude, die man dem Leben unter Hitler im Zweiten Weltkrieg und vor allem dem Tod nicht zugestehen würde.
Die Hauptperson, Liesel, ist 9 als wir sie treffen und wir bleiben bei ihr bis sie 14 ist. Sie wächst mit uns auf, lernt vertrauen, lieben, helfen, lesen und schreiben, wächst uns ans Herz und manchmal über sich hinaus.
Der Tod als Erzähler bringt uns Menschen nahe, die vor dem Abgrund stehen, stellt uns Menschen vor, die die Menschlichkeit auch unter Hitler nicht ignorieren können, lässt uns teilhaben an dem Horror der Zeit.

Der Umfang dieses Schmökers wird durch die Charaktere leicht gemacht, und manche Personen aus diesem Buch werde ich noch lange mit mir herum tragen.

1 like · flag

Sign into Goodreads to see if any of your friends have read Die Bücherdiebin.
Sign In »

Reading Progress

03/13/2012 page 328
56.0%

Comments (showing 1-2 of 2) (2 new)

dateDown arrow    newest »

Stefanie Graf kann ich Dir gerne ausleihen ;-)


Esther Stefanie wrote: "kann ich Dir gerne ausleihen ;-)"

Das ist lieb aber in dem Fall nicht nötig. meine Schwester hat es mir nämlich an weihnachten schon in die hand gedrückt, ausgeliehenermassen ;-) die hat nämlich auch immer den richtigen gucker für gute Bücher!


back to top