Harald Martenstein





Harald Martenstein

Author profile


About this author


Average rating: 3.55 · 97 ratings · 3 reviews · 16 distinct works · Similar authors
Männer sind wie Pfirsiche
3.92 of 5 stars 3.92 avg rating — 13 ratings2 editions
Rate this book
Clear rating
Heimweg
4.33 of 5 stars 4.33 avg rating — 9 ratings — published 2007
Rate this book
Clear rating
Gefühlte Nähe: Roman in 23 ...
3.55 of 5 stars 3.55 avg rating — 11 ratings — published 2010
Rate this book
Clear rating
Vom Leben gezeichnet. Tageb...
3.31 of 5 stars 3.31 avg rating — 13 ratings — published 2004 — 3 editions
Rate this book
Clear rating
Der Titel ist die halbe Mie...
4.0 of 5 stars 4.00 avg rating — 13 ratings — published 2008 — 4 editions
Rate this book
Clear rating
Ansichten eines Hausschwein...
3.67 of 5 stars 3.67 avg rating — 9 ratings — published 2011
Rate this book
Clear rating
Gefühlte Nähe Roman In 23 P...
2.33 of 5 stars 2.33 avg rating — 12 ratings — published 2010
Rate this book
Clear rating
Heimweg Roman
3.17 of 5 stars 3.17 avg rating — 6 ratings — published 2009
Rate this book
Clear rating
Wachsen Ananas Auf Bäumen?:...
3.6 of 5 stars 3.60 avg rating — 5 ratings — published 2003 — 3 editions
Rate this book
Clear rating
Freuet Euch, Bernhard kommt...
5.0 of 5 stars 5.00 avg rating — 2 ratings — published 2013
Rate this book
Clear rating
More books by Harald Martenstein…

Upcoming Events

No scheduled events. Add an event.

“Einmal hatte ich ein Jobangebot. Es wäre ein super Job gewesen. Aber ich ziehe aus Berlin nicht weg. Ich bin nicht flexibel. Lieber bin ich der Depp von Berlin als der König der Könige in Mährisch-Ostrau. Ich liebe diese Stadt, der Himmel sei mein Zeuge. Ich liebe ihre Versifftheit. Ich knie nieder vor dem schlichten Humor ihrer übergriffigen Bewohner, ich neige mein Haupt vor ihren Bausünden, ich küsse die Füße ihre korrupten Elite, ich werfe mich in den Staub vor ihren Drogen- und Etatproblemen und flechte Kränze für die Habgier ihrer Finanzämter.”
Harald Martenstein, Männer sind wie Pfirsiche
tags: berlin

“In meiner Kindheit repräsentierte die Kirche Macht, heute repräsentiert sie Ohnmacht. Die Kirche kann das Verbot der Masturbation und der Empfängnisverhütung und all das andere kuriose Zeug nicht mehr durchsetzen, das macht sie sympathisch wie einen Fußballverein, der tolle Fans hat, aber häufig verliert, wie den FC St. Pauli.”
Harald Martenstein, Männer sind wie Pfirsiche



Is this you? Let us know. If not, help out and invite Harald to Goodreads.